Barrierefreiheit

Schriftgrad:

Aktuelle Grösse: 100%

Kontrast:

  • Hoher Kontrast
  • Standard

Berufliche Begegnungen am Ort des Partners

Auf einen Blick

Austausch zwischen einer deutschen und einer französischen Einrichtung der beruflichen Bildung, einer berufsbildenden oder landwirtschaftlichen Schule. Die Auszubildenden, Berufsschüler bzw. Lehrlinge besuchen Jugendliche ihrer Partnereinrichtung. Sie sind in Gastfamilien, Jugendherbergen oder Jugendgästehäusern untergebracht. Beispiel: Die Berufsschule aus Pirmasens besucht ihre Partnereinrichtung in Dieppe.

Unterstützung: pauschaler Zuschuss zu den Fahrtkosten, Aufenthaltskosten bis zu 15 € pro Tag und Teilnehmer (bei Familienunterbringung wird kein Tagegeld gewährt). Programmkosten bis zu 250 € pro Tag (maximal 10 Tage); Sprachanimation bis zu 150 € pro Tag (maximal 10 Tage). Treffen zur Vorbereitung bzw. Auswertung des Austauschs können ebenfalls gefördert werden.
Programmdauer: 4-21 Tage. An- und Abreisetag werden als 1 Projekttag gerechnet. Die Mindestaufenthaltsdauer beträgt 4 Projekttage, d.h. 4 Übernachtungen
Zahl der geförderten Teilnehmer: bis zu 35 Personen, Betreuer eingeschlossen. Das Verhältnis der Teilnehmer aus beiden Ländern darf in keinem Fall unter einem Drittel zu zwei Dritteln liegen.
Alter: bis 30 Jahre (keine Altersbegrenzung für die Betreuer)
Förderverfahren: Anträge werden beim DFJW über die zuständige Schulbehörde (bzw. in Bayern über den Bayerischen Jugendring) eingereicht.Anträge aus den Ländern Berlin, Bremen und Hamburg werden direkt beim DFJW eingereicht. Die Einrichtung des Landes, aus dem die Gruppe anreist, stellt den Antrag. Die Gegenseitigkeit ist verpflichtend, d.h. es muss eine Rückbegegnung stattfinden.
Antragsfrist: spätestens 3 Monate vor Beginn des Projekts

Sie möchten einen beruflichen Austausch organisieren? Sie möchten ihren Schülern ermöglichen, die Schule, die Familie und die Gewohnheiten ihrer Austauschpartner besser kennenzulernen, und ebenfalls einen jungen Franzosen bei sich zu empfangen?

Das DFJW unterstützt diese Art des Austauschs mit einem Zuschuss zu den Fahrt- und Aufenthaltskosten sowie Programmkosten und Kosten für Sprachanimation, der von der Gruppe beantragt wird, die ins Partnerland reist.

Das DFJW unterstützt jährlich etwa 500 dieser Austauschprogramme und bezuschusst somit den Aufenthalt von mehr als 9 000 Schülern, ohne dabei die Schüler der Gastfamilien zu zählen. Diese Art des Austauschs stellt somit einen wichtigen Teil der Austauschprogramme des beruflichen und universitären Sektors, die vom DFJW gefördert werden, dar.

Diese beachtliche Anzahl der Austauschprogramme und Teilnehmer resultiert aus einer großen Vielfalt an Begegnungen, die oft auf einer langen Tradition beruhen. Das DFJW ermutigt die Organisatoren, den Austausch mit einem Projekt zu verbinden, um so beiden Gruppen eine gemeinsame Basis zur Vorbereitung, zum Vergleich, zur Zusammenarbeit, zur Vermittlung und zu gemeinsamen Erinnerungen zu geben.

Formular für die Antragstellung:

Formulare für die Abrechnung:

Alle Formulare sind im PDF-Format. Sie können alle PDFs am Bildschirm ausfüllen, speichern und ausdrucken. Dazu speichern Sie bitte das PDF auf ihrer Festplatte und öffnen Sie es mit der neuesten Version des Acrobat PDF Readers. Sie kann unter http://get.adobe.com/de/reader heruntergeladen werden.