Barrierefreiheit

Schriftgrad:

Aktuelle Grösse: 100%

Kontrast:

  • Hoher Kontrast
  • Standard

Demokratie in Gefahr? Eine deutsch-französische Antwort

Achtung: Dieser Text wurde mehr als 6 Monate nicht mehr aktualisiert. Die enthaltenen Informationen sind wahrscheinlich veraltet.

Vom 4. bis 7. April in Marseille 

Politische Bildung: ein Thema für die deutsch-französischen Beziehungen

Die Wahlen in Deutschland und Frankreich stehen vor der Tür, und noch nie haben unsere Gesellschaften ihre Modelle und ihr Schicksal so hinterfragt wie heute. Im Angesicht von steigendem Populismus, Radikalisierung und Misstrauen, das den Institutionen entgegen gebracht wird,  sollte politische Bildung gleichermaßen essentieller Bestandteil des sozialen Zusammenhalts und Lösung, die für demokratische Werte wirbt, sein.

Der französische Verein Vote&Vous, in enger Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) organisiert zwei BarCamps zum Thema politische Bildung in Marseille vom 4.-7. April 2017 und in Hamburg vom 27.-30. Juni 2017. Bei beiden BarCamps werden immer unter den Gesichtspunkten der politischen Bildung eine Vielfalt von Themen angesprochen, wie zum Beispiel Integration, Identität oder Einwanderung.

Für das BarCamp in Marseille suchen wir 60 junge interessierte und aktive Menschen aus Deutschland und Frankreich, die im Bereich der politischen Bildung aktiv sind. Das Ziel dieses BarCamps ist der Austausch über die Herausforderungen und Methoden der politischen Bildung in beiden Ländern. Wir hoffen auf gutes Networking und die Möglichkeit gemeinsamer Projekte über die Ländergrenzen. Darüber hinaus werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Gelegenheit haben, mit institutionellen Vertreterinnen und Vertretern Deutschlands und Frankreichs zu diskutieren, unter Ihnen der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger und die Generalsekretärin und der Generalsekretär des DFJW, Béatrice Angrand und Dr Markus Ingenlath.

Ein neues Veranstaltungsformat: Jugend-BarCamp

Im Gegensatz zu einer organisierten Tagung oder einem Kongress sollen sich Partizipanten eines BarCamps nicht in eine Konsumhaltung begeben. Es gibt keine gesetzten Vorträge oder prominente Redner, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer locken sollen, sondern partizipative Workshops. Der inhaltliche Ablaufplan entsteht vor Ort. Ziel ist es neue Aspekte eines Themas zu diskutieren, andere Blickwinkel einzunehmen und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Profil der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Die Teilnehmenden leben in Deutschland oder in Frankreich, sind zwischen 18 und 30 Jahre alt und engagieren sich bereits im Bereich der politischen Bildung.

Eine offizielle Teilnahmebestätigung geht Ihnen durch Vote&Vous bis spätestens 27. Februar 2017 zu.

Zum Bewerbungsformular