Barrierefreiheit

Schriftgrad:

Aktuelle Grösse: 100%

Kontrast:

  • Hoher Kontrast
  • Standard

Die Teilhabe junger Menschen an Bürgerdebatten stärken

Achtung: Dieser Text wurde mehr als 6 Monate nicht mehr aktualisiert. Die enthaltenen Informationen sind wahrscheinlich veraltet.

Das Forum Français de la Jeunesse und das DFJW geben ihre Zusammenarbeit bekannt

cp_ffj.jpg

Forum Français de la Jeunesse (FFJ) et l’Office franco-allemand pour la Jeunesse (OFAJ) annoncent leur partenariat

Anlässlich der Wahlen in Deutschland und in Frankreich geben das Forum Français de la Jeunesse (FFJ) und das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) ihre Zusammenarbeit bekannt, um die Teilhabe junger Menschen an Bürgerdebatten und ihre Repräsentation in den Wahlkampagnen zu stärken.

2017 finden sowohl in Deutschland als auch in Frankreich die Wahlen statt. Nach dem Volksentscheid zum Brexit werden auf Deutsche, Französinnen und Franzosen folgenschwere Entscheidungen für die Zukunft Europas zukommen. Viel steht auf dem Spiel und die Stimmen der Wählerschaft unter 30 sind entscheidend, wie es bereits die Wahlen in Österreich und Großbritannien gezeigt haben. In diesem Zusammenhang möchten das DFJW und das FFJ Synergien schaffen, um Jugendlichen und ihrer Vorstellung von Europa eine Stimme zu verschaffen.

Die Jugend und die Präsidentschaftswahlen

Das Forum Français de la Jeunesse, eine von Jugendlichen ins Leben gerufene Initiative, die sich mit gesellschaftlichen Problemen auseinandersetzt, hat im Oktober 2016 eine Kampagne ins Leben gerufen, die es zum Ziel hat, Politikerinnen und Politiker auf die Rolle der Jugend in der Gesellschaft aufmerksam zu machen. In diesem Kontext wurde ein Weißbuch „Die Jugend in den Mittelpunkt der Präsidentschaftswahlen rücken“ veröffentlicht, in dem 22 Vorschläge zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Jugend unterbreitet wurden. Das Forum hat weiterhin eine Kooperationsplattform entworfen, www.bousculelapolitique.fr, auf der Jugendliche ihre Vorschläge für 2017 unterbreiten und ihre Meinung kundtun können. Das FFJ hat ebenfalls eine Reihe von Diskussionsrunden zu verschiedenen Themen organisiert, damit sich Jugendliche zu Themen, die sie direkt betreffen, äußern konnten. Im Rahmen der Veranstaltung „Europa und Mobilität von Jugendlichen“ beschlossen das FFJ und das DFJW schließlich, ihre Partnerschaft zu stärken.

Die Jugend und die Wahlen 2017 : eine deutsch-französische Herausforderung

Durch die Förderung von bi- und trilateralen Projekten möchte das DFJW die Teilhabe von Jugendlichen ermöglichen. Ihrer Stimme soll Gehör verschafft werden, um politische Akteure anzuspornen, deren Vorstellungen zur Rolle der deutsch-französischen Beziehungen in Europa zu konkretisieren. Das DFJW plant so zahlreiche Aktionen, wie beispielsweise der vom 3. bis 24. April in Frankreich und vom 4. bis 21. September in Deutschland auf Facebook stattfindende Wettbewerb « Moi, président ! » / « Wenn ich Kanzler wär ». Junge Deutsche und Franzosen werden dazu aufgerufen, eine Forderung an die nächste Regierung zu formulieren und bildlich darzustellen. Das DFJW organisiert vom 24. bis 27. April ebenfalls ein Simulationsspiel „Deutsch-französischer Jugend-Ministerrat“. Die Teilnehmenden machen sich mit demokratischen Prozessen vertraut, entdecken die Funktionsweisen der deutsch-französischen Beziehungen und haben die Möglichkeit, ihre konkreten Ideen für Europa mitzuteilen.

Aus dem Wunsch heraus, Jugendliche aus Deutschland und Frankreich mittels öffentlicher Debatten und Engagement teilhaben zu lassen, haben sich das DFJW und das FFJ zusammengeschlossen, um sich den demokratischen Herausforderungen während der Wahlen in unseren beiden Ländern zu stellen.