Barrierefreiheit

Schriftgrad:

Aktuelle Grösse: 100%

Kontrast:

  • Hoher Kontrast
  • Standard

Entdeckungstag 2017

15. Juni 2017: Entdeckungstag im Bundesministerium für Gesundheit (BMG)

entdeckungstag-bmg.jpg

15. Juni 2017: Entdeckungstag im Bundesministerium für Gesundheit (BMG)

Die deutsch-französische Woche gibt wie in jedem Jahr den Startschuss für den deutsch-französischen Entdeckungstag, der in diesem Jahr zum 11. Mal ausgetragen wird.

Junge Deutsche und Franzosen sollen beim Entdeckungstag einen ersten Einblick in den Arbeitsalltag von Unternehmen, Institutionen oder Ministerien erhalten, die enge Kooperationen mit dem Partnerland pflegen. Auf diese Weise sollen die Schülerinnen und Schüler von allgemein- und berufsbildenden Schulen zum Spracherwerb motiviert und für die Bedeutung der deutsch-französischen Zusammenarbeit im Hinblick auf ihre beruflichen Perspektiven sensibilisiert werden.

Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft des Auswärtigen Amtes und des Ministère des Affaires étrangères und konnte bereits im dritten Jahr in Folge das Unternehmen BASF France als exklusiven Partner gewinnen.

15. Juni 2017: Entdeckungstag im Bundesministerium für Gesundheit (BMG)

Am Donnerstag, den 15. Juni, nahmen Schülerinnen und Schüler der Sophie-Scholl-Oberschule aus Berlin-Schöneberg, organisiert durch das DFJW, am Deutsch-Französischen Entdeckungstag im Bundesministerium für Gesundheit (BMG) teil. Dabei erfuhren sie, welche vielfältigen Arbeitsgebiete und Berufsprofile, insbesondere im internationalen Bereich, im BMG angesiedelt sind.   

Staatssekretär Lutz Stroppe begrüßte die Schülerinnen und Schüler und nannte verschiedene Beispiele für die enge und wichtige Zusammenarbeit mit dem Partnerland Frankreich. Der Leiter der Zentralabteilung Europa und Internationales Ingo Behnel gab den Schülerinnen und Schülern Ratschläge im Hinblick auf ihre Studien- und Berufswahl: „Die Beherrschung von verschiedenen Sprachen und praktische Erfahrungen in möglichst unterschiedlichen Bereichen erhöhen die Chancen auf eine interessante Arbeitsstelle“, so Behnel.  

Der Generalsekretär des DFJW, Dr. Markus Ingenlath, nannte neben Sprachkenntnissen auch interkulturelle Kompetenz als eine wichtige Voraussetzung, um in einem internationalen Team erfolgreich arbeiten zu können.  

Die internationale Dimension der Arbeit des BMG und die engen Verbindungen zum französischen Gesundheitsministerium wurden weiterhin von den Referentinnen aus den Fachreferaten „Globale Gesundheitspolitik“ und „Bilaterale Gesundheitspolitik“ anschaulich dargestellt. 

7. Juni 2017: Entdeckungstag im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Am Mittwoch, den 07.06.2017 fand ein weiterer vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) organisierter Entdeckungstag statt. Dieses Mal öffnete das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) seine Türen und empfing Schülerinnen und Schüler des Fontane-Gymnasiums in Rangsdorf (Brandenburg). Der Parlamentarische Staatssekretär im BMUB, Florian Pronold, nahm sich sehr viel Zeit für eine rege Diskussion mit den Jugendlichen zu umweltpolitischen Themen und zog dabei auch einige Parallelen zum Nachbarland Frankreich. Béatrice Angrand, Generalsekretärin des DFJW, unterstrich in diesem

Kontext auch die Bedeutung der deutsch-französischen Kooperation. Sie ermunterte die Jugendlichen dazu, sich für das Nachbarland zu interessieren, Französisch zu lernen und Mobilitätsprogramme wahrzunehmen.

Auch das DFJW setzt sich dafür ein, junge Menschen für die Bedeutung von Umwelt- und Klimaschutz zu sensibilisieren: So fand beispielsweise im Vorfeld der UN-Klimakonferenz COP21 ein vom DFJW organsiertes trilaterales Jugendforum statt, bei dem junge Menschen aus Deutschland, Frankreich und Marokko über die Herausforderungen des Klimawandels diskutierten und Handlungsempfehlungen an die Politik erarbeiteten. Mehr Infos

31. Mai 2017: Entdeckungstag im Bundeskanzleramt

Foto : Bundesregierung / Sandra Steins

Am Mittwoch, den 31. Mai 2017 hatten Schülerinnen und Schüler des Schiller Gymnasiums in Berlin die Möglichkeit, das Bundeskanzleramt im Rahmen des vom Deutsch-Französischen Jugendwerkes (DFJW) organisierten Entdeckungstag zu besuchen. Zunächst wurde ein kurzer Film über die Aufgaben und die bedeutende Rolle des Bundeskanzleramtes auf nationaler und internationaler Ebene gezeigt. Helge Braun, Staatsminister und Koordinator der Bundesregierung für Bürokratieabbau sowie für die Bund-Länder-Beziehungen, empfing die Jugendlichen und erinnerte noch einmal an die große Bedeutung der deutsch-französischen Zusammenarbeit in Europa. Er erwähnte darüber hinaus auch das Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron, das kurz nach seiner Amtsübernahme in den Räumlichkeiten des Bundeskanzleramtes stattfand. Mitarbeiterinnen der Abteilung für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sprachen ebenfalls über ihre Aufgaben und das Engagement im deutsch-französischen Jugendaustausch. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren an diesem Tag viel über die Arbeit des Bundeskanzleramtes im europäischen und insbesondere im deutsch-französischen Bereich.

26. April 2017: Entdeckungstag im Bundesministerium der Finanzen (BMF)

Anlässlich des vom Deutsch-Französischen Jugendwerkes (DFJW) organisierten Entdeckungstages besuchten am 26. April 2017 20 Auszubildende von BASF Ludwigshafen gemeinsam mit 50 Schülerinnen und Schülern des Eckener Gymnasiums Berlin sowie ihren französischen Austauschpartnerinnen und –partnern des Lycée René Cassin aus Gonesse das Bundesministerium der Finanzen (BMF). Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer verbindet ihr Bezug zum Nachbarland durch schulischen oder beruflichen Austausch.

Nach einer Führung durch die geschichtsträchtigen Räumlichkeiten des Ministeriums, arbeiteten die jungen Leute in Workshops, die von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Ministeriums angeleitet wurden, gemeinsam zu aktuellen europapolitischen Themen wie beispielsweise dem Euro oder der Berufsmobilität. Anschließend hatten sie die Möglichkeit, mit Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble über die deutsch-französischen Herausforderungen in der Europa- und Finanzpolitik zu diskutieren.

„Es ist mir eine Freude, junge Menschen aus Deutschland und Frankreich im Bundesfinanzministerium zu begrüßen und mit ihnen über die Herausforderungen für unsere beiden Länder und für Europa insgesamt zu diskutieren“, erklärte Dr. Wolfgang Schäuble.

„Die Zukunft Europas geht uns alle an“, sagt Andrea Joachim, Auszubildende zur Chemielaborantin bei BASF in Ludwigshafen. „Deshalb ist es eine tolle Gelegenheit, dass wir uns hier in Berlin über diese Themen austauschen können.“ Herr Dr. Ingenlath, Generalsekretär des Deutsch-Französischen Jugendwerkes (DFJW), moderierte das Gespräch und ermutigte die Jugendlichen „Nutzt die Vorteile Europas und das große Angebot an Mobilitätsprogrammen, um die Sprache und Kultur des Nachbarn besser kennenzulernen.“

21. April 2017: Entdeckungstag im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)

Am Freitag, den 21. April empfing der Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), Dr. Ralf Kleindiek, Berliner Schülerinnen und Schüler anlässlich des vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) organisierten deutsch-französischen Entdeckungstages. Auf dem Podium diskutierte der Staatssekretär gemeinsam mit Generalsekretär Dr. Markus Ingenlath sowie fünf jungen Leuten über die Bedeutung von interkulturellen Erfahrungen für die persönliche und berufliche Weiterentwicklung.

Die jungen Erwachsenen berichteten lebhaft und voller Enthusiasmus von ihren deutsch-französischen Mobilitätserfahrungen, die vom Schulaustauschprogramm Brigitte Sauzay, über deutsch-französischen Freiwilligendienst und das Volunteer-Programm bei der Fußball-Europameisterschaft bis hin zum BarCamp anlässlich der Präsidentschaftswahlen in Frankreich reichten. Alle waren sich einig, dass diese Erfahrungen ihren weiteren Lebensweg entscheidend geprägt haben.

Die Schülerinnen und Schüler im Publikum sammelten an diesem Vormittag dank der unterschiedlichen Erfahrungsberichte viele Ideen und Inspiration für ihre eigene weitere Zukunftsgestaltung. 

 

 

30. März 2017: Entdeckungstag im Ministerium für Wohnungsbau und nachhaltiges Wohnen (Ministère du Logement et de l’Habitat durable)

Am Donnerstag, den 30. März besuchten Schülerinnen und Schüler des Lycée Gustave Eiffel aus Gagny (93) das Ministerium für Wohnungsbau und nachhaltiges Wohnen (Ministère du Logement et de l’Habitat durable) und erfuhren viele spannende Einzelheiten über die Aufgaben des Ministeriums. Natürlich wurde wie immer die deutsch-französische Dimension der Arbeit im Ministerium besonders hervor gehoben.  Die Schülerinnen und Schüler hatten dann noch die große Ehre, Ministerin Emmanuelle Cosse persönlich zu treffen, die sich viel Zeit für ihre Fragen nahm und den Jugendlichen ihre eigene Begeisterung für Europa und die deutsch-französischen Beziehungen vermittelte.

16. Februar 2017: Entdeckungstag im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV)

16. Februar 2017: Entdeckungstag im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV)

Die Schülerinnen und Schüler des Einstein-Gymnasiums in Potsdam verbrachten am Donnerstag, den 16.02.2017, einen spannenden Entdeckungstag im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV). Schon historisch gesehen ist es ein besonderer Ort: Am 09.11.1989 wurde hier in einer Pressekonferenz der Fall der Berliner Mauer bekannt gegeben! Die Jugendlichen erfuhren außerdem, dass es in diesem Ministerium einen extra Sprachendienst gibt, in dem verschiedene Übersetzerinnen und Übersetzer arbeiten, die zahlreiche Sprachen abdecken. Neben Englisch gilt Französisch als die wichtigste Sprache! Auch die französische Verbindungsbeamtin erzählte von ihrer Arbeit, die unter anderem darin besteht, zwischen deutschen und französischen Juristinnen und Juristen zu vermitteln, um interkulturelle Missverständnisse zu vermeiden.    

Den Höhepunkt bildete am Ende ein Gespräch mit Frau Staatssekretärin Christiane Wirtz, die den Schülerinnen und Schülern einen authentischen Einblick in ihren Arbeitsalltag gewährte. Sie, wie auch Herr Dr. Ingenlath, Generalsekretär des Deutsch-Französischen Jugendwerkes (DFJW), betonten, wie wichtig es sei, Sprachen zu lernen, Auslandserfahrungen zu sammeln, europäisch zu denken und zu handeln!

1. Februar 2017: Entdeckungstag im französischen Innenministerium

Treffpunkt für die Schülerinnen und Schüler des Lycée Parc des Loges in Evry war am Mittwochvormittag, den 01. Februar das eindrucksvolle goldene Tor des Hôtel de Beauvau, dem Amtssitz des französischen Innenministers Bruno Le Roux. Dieser empfing die Jugendlichen zu einem weiteren Entdeckungstag in seinen Räumlichkeiten und berichtete über das enge Verhältnis zu seinem deutschen Amtskollegen Thomas De Maizière. Er unterstich dabei auch die engen und wichtigen Beziehungen beider Ministerien und Regierungen in Europa. Der Minister richtete zwei wichtige Botschaften  an das junge Publikum: „Wenn wir mit unseren deutschen Freunden einverstanden sind, sagen wir es. Und wenn wir nicht einverstanden sind, arbeiten wir weiter“ und  „Verfolgt Eure Ziele. Ihr könnt sie erreichen, ganz egal woher ihr kommt!“

Béatrice Angrand, Generalsekretärin des Deutsch-Französischen Jugendwerkes (DFJW), ermutigte die Schülerinnen und Schüler, die Sprache des Nachbarn zu lernen, um größere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben und sich weiterhin für ein vereintes Europa stark zu machen. 

25. Januar 2017: Auswärtiges Amt

Entdeckungstag Auswärtiges Amt

Als erstes lud das Auswärtige Amt Berliner Schülerinnen und Schüler des Sartre Gymnasiums und der Rückert Oberschule am 25. Januar ein, die verschiedenen Tätigkeiten, Berufsfelder und Aufgaben des Auswärtigen Amtes aus nächster Nähe kennenzulernen, mehr über das Leben einer Diplomatin oder eines Diplomaten sowie über die Bedeutung der deutsch-französischen Zusammenarbeit in diesem Ministerium zu erfahren.

Im Anschluss fand noch eine Diskussionsrunde mit Martin Kotthaus, Leiter der Abteilung Europa im Auswärtigen Amt, statt, der sich viel Zeit nahm, die unterschiedlichen Fragen der Schülerinnen und Schüler zur deutsch-französischen und europäischen Aktualität zu beantworten.  Auch die Generalsekretärin des Deutsch-Französischen Jugendwerkes (DFJW), Béatrice Angrand, war anwesend und vermittelte den Jugendlichen ihre eigene Begeisterung für die deutsch-französische Freundschaft und die europäische Idee.