Das 14. Treffen des Netzwerks „Diversität und Partizipation“ Berlin/Brandenburg – Paris/Île-de-France (Netzwerk DiPa) fand am 12. und 13. November 2020 statt. Aufgrund der aktuellen Gesundheitssituation wurde das Treffen zum ersten Mal vollständig per Videokonferenz abgehalten – was der Begeisterung und guten Laune aus den letzten Jahren keinen Abbruch tat.

Während dieser zwei Tage hatten die Teilnehmenden die Gelegenheit, sich zu „sehen“, Partner kennenzulernen und ihre Ideen auszutauschen. In verschiedenen Workshops sprachen sie über die Förderung durch das DFJW, Online-Sprachanimationen, digitale Instrumente oder die Erstellung eines qualitativ hochwertigen Programms. Im Laufe des Treffens wurde auch der Deutsch-Französische Bürgerfonds vorgestellt. Darüber hinaus wurde im Rahmen des Projektes #notafraid über die Erinnerung an die Attentate in Europa gesprochen.

Das Netzwerk DiPa verfolgt das Ziel, deutsch-französische oder trilaterale Projekte für junge Menschen, die begrenzten Zugang zu internationalen Mobilitätsprogrammen haben, zu fördern. Seit seiner Einrichtung hat das Netzwerk 870 Begegnungen mit mehr als 14.400 Teilnehmenden auf den Weg gebracht.