Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Im Rahmen des 3. Jugend-Regionalforums in Novi Sad/Serbien nahm Dr. Markus Ingenlath, Generalsekretär des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW), am 29. Juni 2018 an einer Podiumsdiskussion zum Thema "Die Jugend im Dialog - eine bessere Region fängt mit Euch - der Jugend - an" (Youth in dialogue - A better region starts with the YOUth) teil.

Weitere Teilnehmende an der Gesprächsrunde waren Ana Brnabić, serbische Premierministerin, Genoveva Ruiz Calavera, Direktorin der Generaldirektion Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen mit dem Westbalkan bei der Europäischen Kommission, Majlinda Bregu, Generalsekretärin des Regionalen Kooperationsrates (RCC), und Duro Blanuša, Generalsekretär des Westbalkan-Jugendwerkes (RYCO). Gemeinsam diskutierten sie über die gesellschaftliche Rolle der Jugend und die Frage, wie jungen Menschen in Zukunft noch mehr Gehör verschafft werden kann.

Das Forum findet einmal jährlich statt und richtet sich an engagierte junge Menschen und gesellschaftlich aktive Bürgerinnen und Bürger der sechs Westbalkanländer. Ziel ist, aktuelle Probleme zu diskutieren und gemeinsam Lösungsansätze unter Berücksichtigung des zivilen Engagements zu erarbeiten. In den letzten Jahren hat sich das Forum zu einer internationalen Austauschplattform für nahezu 200 engagierte Frauen und Männer im Alter von 18 bis 35 Jahren entwickelt. Alle Beteiligten setzen sich alltäglich für den Frieden und den Versöhnungsprozess in der Region ein. 

Veranstalter waren die Ortsgruppe Novi Sad der Europäischen Bewegung Serbiens, der Europäische Balkanfonds und der Belgrade Fund for Political Excellence in Zusammenarbeit mit RYCO und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernahm die serbische Premierministerin.

Die Ergebnisse des Forums werden demnächst beim Jahrestreffen des "Berlin-Prozesses" in London, bei der 8. Ausgabe des Belgrader Sicherheitsforums sowie beim Youth Bled Security Forum 2018 vorgestellt.