Das DFJW und BASF verlängern ihre Partnerschaft: BASF ist zum vierten Mal exklusiver Partner des Entdeckungstages

Am Montag, den 09. Oktober 2017 haben die Generalsekretäre des DFJW Dr. Markus Ingenlath und Béatrice Angrand gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden von BASF France, Thierry Herning, und dem Leiter für Kommunikation und nachhaltige Entwicklung bei BASF France, Jean-Marc Petat, das erstmalig im Jahr 2014 unterzeichnete Partnerschaftsabkommen zwischen BASF France und dem DFJW um ein weiteres Jahr verlängert. 

Der große Chemiekonzern ist nun schon im vierten Jahr in Folge offizieller und exklusiver Partner des deutsch-französischen Entdeckungstages, der anlässlich des deutsch-französischen Tages am 22. Januar startet und bis Ende Juni stattfinden wird.

„Diese Partnerschaft ist eine gute Gelegenheit, die Bedeutung von beruflicher Mobilität, Fremdsprachenerwerb und Arbeitserfahrungen im Ausland zu unterstreichen. Dieses Engagement entspricht auch dem generellen Interesse von BASF, sich für die deutsch-französische Partnerschaft einzusetzen, die für Europa eine wichtige Grundlage darstellt,“ unterstreicht Thierry Herning, Vorstandsvorsitzende BASF France.   

Seit der Gründung des Entdeckungstages im Jahr 2006, haben bereits über 40.000 Schülerinnen und Schüler an dem Projekt teilgenommen. Allein im Jahr 2017 haben über 5.800 Jugendliche in Deutschland und Frankreich die deutsch-französische Arbeitswelt im Rahmen eines Entdeckungstages kennengelernt und sich über entsprechende Berufsaussichten informiert.

Generalsekretärin Béatrice Angrand und Generalsekretär Dr. Markus Ingenlath erinnern: „Der Entdeckungstag bietet eine wunderbare Gelegenheit, Jugendliche für Mobilität zu motivieren. Das Programm spricht besonders Jugendliche an, die aufgrund von finanziellen, sozialen oder geographischen Hindernissen einen erschwerten Zugang dazu haben. So freuen wir uns besonders, dass wir dank der Unterstützung von BASF beim Entdeckungstag 2017 ein Drittel Jugendliche mit besonderem Förderbedarf erreichen konnten."

Auf den sozialen Netzwerken