Genau wie Frankreich, wählte jedes der restlichen 27 EU-Länder sein Projekt, welches während der offiziellen Zeremonie ausgezeichnet wurde. Diese fand zwei Tage vor der Verleihung des internationalen Karlspreis, der an den Präsidenten der Französischen Republik Emmanuel Macron überreicht wurde, statt.

Seit seinem Beginn im Jahr 2009 entwickelte sich das Projekt kontinuierlich weiter und bereicherte alle, die darin involviert waren und sind. Jedes Jahr gibt das Projekt 30 bis 40 Schülern des Deutschzweiges des Lycée Dumézil de Vernon, der Humboldtschule von Bad Homburg in Deutschland und der Highschool von Mwanga in Tansania, die Gelegenheit, Mobilität zu erfahren.

Arthur Vitteaux, junger und talentierter Botschafter, der alle teilnehmenden Schüler repräsentierte und Alexandra Cade, Deutschlehrerin am Lycée Dumézil und Gründerin und Organisatorin des Projekts, haben vier Tage in Aachen verbracht, wo sie sich aktiv mit den anderen europäischen Teilnehmern und den deutschen und europäischen Politikern, die vor Ort waren, austauschten. Die Höhepunkte dieser besonderen Tage waren natürlich die zwei offiziellen Zeremonien, die im Krönungssaal des beeindruckenden Aachener Rathauses am 8. und 10. Mai abgehalten wurden, sowie das Treffen des Generalkonsul Vincent Muller mit der Honorarkonsulin Angelika Ivens und vor allem die Rede Emmanuel Macrons, der extra kam, um die jungen europäischen Gewinner vor einem Publikum und zahlreichen Journalisten zu beglückwünschen.

Mehr Infos hier.