Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Sie erhielten Gelegenheit, sich mit den Lektorinnen und Lektoren auszutauschen und von deren bisherigen Erfahrungen bei den Animationen mit den Schulklassen zu erfahren. 

DFJW-Generalsekretärin Béatrice Angrand wies in ihrem Begrüßungswort an die Gäste auf die große Bedeutung des Programms in der Mobilitäts- und Sprachwerbung hin und unterstrich, dass damit möglichst viele Kinder und Jugendliche erreicht werden sollten, insbesondere auch solche mit erhöhtem Förderbedarf, und dankte allen Partnern für deren große Unterstützung.    

Der Gesandte der Deutschen Botschaft in Frankreich, Prof. Dr. Pascal Hector, bedankte sich bei den Lektorinnen und Lektoren für deren Engagement und betonte, dass dieses nicht nur zur Dynamisierung der deutsch-französischen Beziehungen beiträgt, sondern auch für die Sensibilisierung für Europa elementar ist.

Mercedes Benz France stellt für mobiklasse.de 11 Fahrzeuge zur Verfügung, mit denen die Lektorinnen und Lektoren Schulen in ganz Frankreich besuchen. Harry Salamon, Directeur Général Vans, unterstrich seine Überzeugung vom Projekt, da für ihn Mehrsprachigkeit und der interkulturelle Austausch – auch angesichts dessen eigenen Biographie – unerlässlich sind.

Unter den Partnern waren außerdem vertreten: Yoann Joly-Müller, Sprachbeauftragter bei der Französischen Botschaft in Deutschland sowie Andreas Klassen, Gesandter Kultur bei der Deutschen Botschaft in Frankreich, der Beauftragter für die deutsch-französischen Zusammenarbeit beim Ministère de l'Éducation Nationale, Christophe Fauchon, der Leiter der Außenstelle Paris, Dr. Christian Thimme, und Verena Galganek vom DAAD, der Präsident der Föderation Deutsch-Französischer Häuser, Till Meyer, sowie Stefan Brunner, Leiter der Spracharbeit und stellv. Institutsleiter beim Goethe Institut Paris, und Benoît Côme von Mercedes Benz France.

Der Austausch an diesen sechsten Tagen dreht sich um die bisher gemachten Erfahrungen der Lektorinnen und Lektoren im Gastland. Auf dem Programm stehen: Bilanz der vergangenen viel Monate, Animation Austausch, Entwicklung neuer Einsatzformate für die berufliche Bildung und eines professionelles Coatching zum Projektmanagement.