Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW), das sich insbesondere für die Förderung der universitären und beruflichen Mobilität junger Menschen engagiert, hat sich zum Ziel gesetzt, den Freiwilligendienst im Hochschulbereich auf deutsch-französischer Ebene zu initiieren.

Der seit 2006 bestehende und vom DFJW koordinierte Deutsch-Französische Freiwilligendienst im Schul- und Vereinswesen, erfreut sich einer sehr positiven Resonanz und stetig steigenden Teilnehmerzahlen. Allein in diesem Jahr entsandte das DFJW 188 TeilnehmerInnen.

Der Freiwilligendienst im anderen Land ermöglicht es den jungen Menschen, eine besonders interessante persönliche, aber auch interkulturelle und sprachliche Erfahrung zu machen. Darüber hinaus bietet er die Möglichkeit, die eigenen Kompetenzen zu verbessern und bringt so auch beruflich Vorteile.

Mit der Ausweitung des Freiwilligendienstes auf den Hochschulbereich soll den Universitäten die Möglichkeit gegeben werden, Freiwillige zur Unterstützung von Lehrkräften bei der Organisation von deutsch-französischen oder internationalen Projekten und Veranstaltungen sowie von Studierenden, die einen Auslandsaufenthalt planen, einzusetzen.

Um über die Umsetzung des Projektes zu reflektieren, organisiert das DFJW am 1. Dezember  2014 ein Arbeitstreffen in Bonn. Inhaltlicher Schwerpunkt bildet die Frage, wie der Freiwilligendienst im Hochschulbereich für Jugendliche und Universitäten attraktiv und effizient gestaltet werden kann. Wichtiger Aspekt der Tagung ist der Erfahrungsbericht von ehemaligen Freiwilligen und Fachinformationen der in beiden Partnerländern für die Freiwilligendienste zuständigen Behörden, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Agence du Service Civique sowie die Vernetzung der Universitäten und universitären Einrichtungen.