Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Das Ständige Komitee für Europäische und Internationale Jugendmobilität wurde am 9. Oktober 2013 in den Räumlichkeiten des Ministeriums für Sport, Jugend, Erwachsenenbildung und Vereinswesen (MJSEPVA) im Rahmen der von der Regierung lancierten Initiative „Priorité Jeunesse” (Priorität Jugend) versammelt.

Das Treffen des Komitees wurde an diesem Tag von Valérie Fourneyron, Ministerin für Sport, Jugend, Erwachsenenbildung und Vereinswesen, und Geneviève Fioraso, Minister für Hochschulbildung und Forschung, geleitet und hat zahlreiche institutionelle Vertreter zu einer Reflexion über eine Verbesserung der internationalen Jugendmobilität versammelt.

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW), vertreten durch seine Generalsekretärin Béatrice Angrand, beteiligte sich an der Präsentation einer Plattform zur Identifikation der im Rahmen der internationalen Mobilität erreichten Kompetenzen — ein Projekt, das auf die Initiative von und zusammen mit dem Französisch-quebecischen Jugendwerk (OFQJ) auf die Beine gestellt wurde.

Die französische Regierung hat sich darüber hinaus dafür eingesetzt, das europäische Austauschprogramm „Erasmus Plus” zu verbessern, sowie die Unterstützung für treibende Organisationen im Bereich der interkulturellen Austausche zu erhöhen.