Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Im Rahmen des Abend des französischen Films, der in der französischen Botschaft in Berlin stattfand, traf die französische Ministerin für Kultur und Kommunikation, Fleur Pellerin, die Jury des "DFJW-Preis dialogue en perspective", die Jurypräsidentin Marie Bäumer und die Generalsekretäre des DFJW, Dr. Markus Ingenlath und Béatrice Angrand.

Nachdem sie Nina Hoss und Thomas Ostermeier mit den Insignien eines "Chevalier" bzw. "Commandeur" des französischen "Ordre des Arts et des Lettre" (Orden der Künste und der Literatur) ausgezeichnete, sprach Fleur Pellerin, die das Deutsch-Französische Gymnasium in Buc besuchte, in akzentfreiem Deutsch 15 Minuten lang mit den Jurymitgliedern. Sie lobte dabei die "schöne Initiative" des DFJW.

Ebenfalls vor Ort war Alfred Grosser, Politologe und einer der Gründerväter des DFJW, der sich "durch die Gespräche verjüngt" fühlte.