Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Vom 31. Juli bis 4. August 2014 in Colmar / Hartmannswillerkopf

Du interessierst dich für Geschichte? Oder Du möchtest endlich mehr über den Ersten Weltkrieg, Erinnerungs- und Friedensarbeit erfahren? Du hast Lust, künstlerisch tätig zu werden und Dich mit anderen Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Deutschland und Frankreich auszutauschen, Europa hautnah zu erleben? Dann ist dieses Jugendseminar genau richtig für dich!

Im Sommer 2014 jährt sich der Ausbruch des Ersten Weltkrieges zum hundertsten Mal. Das Jahr 2014 ist daher Anlass für eine intensive Gedenkkultur in vielen Ländern Europas. Ein besonderer deutsch-französischer Akzent dieses Erinnerungsjahres wird auf dem 3. August liegen. Exakt hundert Jahre nach der Kriegserklärung des Deutschen Reiches an die Republik Frankreich werden sich der französische Staatspräsident François Hollande und der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck auf dem Hartmannswillerkopf/Vieil-Armand im Südelsass begegnen. Dieser Berg war während des gesamten Krieges hart umkämpft, tausende junge Deutsche und Franzosen ließen hier ihr Leben. Auch heute noch weist das Schlachtfeld die Spuren des Krieges auf, der sich einst dort abspielte. Wer hätte damals gedacht, dass heute die Bürgerinnen und Bürger dieser von Kriegen und Konflikten geplagten Region an der Zusammensetzung eines demokratisch gewählten gemeinsamen Europäischen Parlaments mitwirken können? Oder dass die neue politische Ordnung, die Union, auf die sich die Staaten Europas nach einem schmerzvollen Lernprozess geeinigt hatten, sogar mit dem Nobelpreis für Frieden, Versöhnung, Demokratie und Menschenrechte ausgezeichnet würde?

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DJFW) wurde von der „Mission 100. Jahrestag des 1. Weltkriegs“ (Mission du Centenaire) und dem „Comité du Monument National du Hartmannswillerkopf“ darum gebeten, in diesem Rahmen eine Jugendbegegnung zu organisieren. Diese gestaltet das DFJW in Zusammenarbeit mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge und dem französischen Verband Fédération nationale des Francas für rund 100 junge Menschen zwischen 16 und 21 Jahren aus Deutschland und Frankreich. Während des Seminars sollen verschiedene Themenschwerpunkte in Arbeitsgruppen diskutiert und anschließend künstlerisch umgesetzt werden (Gestaltung einer Graffiti-Wand, Pantomime/Theater, Video). Ebenso gibt es eine historische Spurensuche. Höhepunkt der Veranstaltung ist am 3. August die Begegnung der Jugendlichen mit den Staatschefs beider Länder und ein gemeinsamer Austausch sowie die öffentliche Vorstellung der während des Seminars erarbeiteten Ergebnisse. Das DFJW ist bemüht, eine heterogene Gruppe zusammenzustellen, die Veranstaltung steht allen jungen Menschen offen, die dieses Thema interessiert.

Teilnahmebedingungen:

  • Interessierte junge Menschen aus Deutschland und Frankreich.
  • Französische Sprachkenntnisse sind wünschenswert, jedoch nicht obligatorisch (eine Übersetzung wird angeboten).
  • Neben jungen Menschen zwischen 18 und 21 Jahren können auch Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren in Gruppen bis zu fünf Personen mit einer Begleitperson teilnehmen. Anreise nach Colmar am 31.7. bis 18 Uhr; Abreise ab Colmar am 4. August
  • Das DFJW übernimmt die Aufenthaltskosten (Unterkunft in Doppel- oder Mehrbettzimmern und Verpflegung) und erstattet auf Vorlage der entsprechenden Belege die Reisekosten (Hin- und Rückreise zum Programmort) per Überweisung bis zu einer maximalen Höhe von 300€.
  • Es wird ein Teilnahmebeitrag von 30€ vor Beginn der Veranstaltung erhoben.

Zum Bewerbungsformular