20 junge Menschen aus Deutschland und Frankreich versuchten sich als Filmkritiker*innen, schauten sich eine Reihe von Filmen an und interviewten Marie Larrivé, Regisseurin des Kurzfilms Noir Soleil. Ein farbenfroher Animationsfilm, der dennoch melancholisch und poetisch ist und dessen Titel auf das Gedicht von Gérard de Nerval anspielt. Weitere Höhepunkte dieser interkulturellen Erfahrung waren ein Treffen mit Camélia Jordana, Jurymitglied der Semaine de la critique, die Abschlusszeremonie auf dem Boot von ARTE und natürlich der Gang auf dem roten Teppich, zum Film "Haut et fort" über Hip-Hop des marokkanischen Regisseurs Nabil Ayouch. Die jungen Menschen hatten den Kopf voller Sterne und schöner Bilder und nehmen von diesem deutsch-französischen Austausch viele neue Eindrücke und Emotionen mit. Wie Henri Miller sagte: "Ein Reiseziel ist niemals ein Ort, sondern eine neue Art, die Dinge zu sehen".