Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Der Sommer ist auch in München angekommen – ich kann nichts anderes machen, als ihn zu genießen. Für mich geht das so: ein Zitronen-Basilikum-Eis beim stadtbekannten „Bellabeni“ bestellen und sich mit einem Bier im „Augustiner Biergarten“ abkühlen. Was ich auch erst lernen musste: ganz egal, wie viel Bier man trinken möchte - es gibt nur Ein-Liter-Krüge. 

Was ich außerdem sehr im Sommer genieße, sind die Grillabende mit meinen Freunden am Ufer der Isar. Vorsicht, nicht erschrecken: die ausgewiesene Grillzone liegt direkt an der offiziellen Stelle, an denen die Nudisten baden. Ein Nebenarm der Isar, ist der Eisbach. Dort, wo der Eisbach in den Englischen Garten mündet, liebe ich es, den Surfern zuzuschauen. Und wenn Frankreich mir wirklich fehlt, mache ich einen Abstecher in die französische Weinbar „Déjà-bu“, um dort ein Gläschen Wein zu trinken und eine Käse und Wurst-Platte zu bestellen.

Aber Bayern ist nicht nur München – nicht zu vergessen sind die wunderbaren Seen in der Region um München – den Starnberger See, den Ammersee, den Chiemsee, den Königsee und meinen Lieblingssee, den Tegernsee. Sie laden zum Wandern ein und sind tolle Orte, um mit dem Mountainbike zu fahren. Natürlich nicht ohne eine Pause in den traditionellen Gasthöfen an der Route einzulegen. Wo es durchaus von Vorteil ist, Bayerisch zu sprechen, wenn man die Kellner verstehen möchte. Und wenn ich mal die Welt von Oben sehen möchte, dann klettere ich die Zugspitze hinauf – und denke mir, in weiter Ferne ein Stückchen Frankreich erkennen zu können.

Da ich als Französin natürlich eine Dosis Romantik brauche, liebe ich es, Stücke der Romantischen Straße abzufahren, die mit ihren 413 Kilometern von Würzburg bis nach Füssen reicht. Meine Lieblingspartie: zum Märchenschloss Neuschwanstein. 

Anaelle Chaperon, DFJW-Juniorbotschafterin in München