Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Am 23. März 2019 laß der französischsprachige Autor Mahir Guven aus seinem Debutroman Grand Frère, der 2018 den französischen Buchpreis Prix Goncourt du Premier Roman erhalten hat, und diskutierte mit seinem Übersetzer und ehemaligem Teilnehmer des Georges-Arthur-Goldschmidt-Programms, André Hansen.

Der Autor erklärte den Zuschauern, wie ihm die Idee zu seinem Roman kam: „Ich habe Zwei Brüder (so der Titel der deutschen Übersetzung, Anmerkung der Redaktion) kurz nach Charlie Hebdo geschrieben. Mich hat die Frage umgetrieben, wer diese jungen Menschen sind und was passiert, wenn zwei Brüder zwischen die Fronten geraten, weil der eine sich radikalisiert? Ich bin in ihre Welten getaucht, um das zu begreifen.“

Das Georges-Arthur-Goldschmidt-Programm richtet sich an junge Literaturübersetzerinnen und -übersetzer aus Deutschland und Frankreich. Es ermöglicht jedes Jahr 10 jungen Menschen (fünf deutschsprachigen und fünf französischsprachigen), das Verlagswesen des Nachbarlandes kennen zu lernen und gemeinsam unter der Anleitung erfahrener Übersetzerinnen und Übersetzer an ihren Projekten zu arbeiten.