Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Erich Hansen beschreibt eine der ersten deutsch-französischen Begegnungen, an der er 1965 teilnahm.

Im Mai 1965, 20 Jahre nach Kriegsende, nahm Erich Hansen mit der Landjugend des Landkreises Altötting an seinem ersten deutsch-französischen Austausch teil.

Hier können Sie einen Auszug seines Erfahrungsbericht lesen, in dem er von  seiner Begegnung mit dem Besitzer eines Bistros in Clermont-Ferrand, der während des zweiten Weltkriegs Kriegsgefangene gewesen war, berichtet.

Der vollständige Erfahrungsbericht ist im DFJW-Club zu lesen.

„ (…) Als er das gewünschte Frühstück brachte (eine große Kanne Kaffee, ein großes Glas Marmelade, für jeden ein großes Baguette und ein halbes Pfund Butter) fragte er höflich, ob er sich zu uns setzen dürfe. Selbstverständlich! Dann begann er zu erzählen:

„1938 habe ich geheiratet und 1939 bekamen wir einen Sohn. Dann brach der Krieg aus und ich wurde eingezogen. Bald nach Beginn des deutschen Einmarsches in Frankreich fiel ich in deutsche Kriegsgefangenschaft und musste in einem Rüstungsbetrieb in Düsseldorf schwer arbeiten. Bis zu zwölf Stunden am Tag – überlebt haben nur die Gesunden.

Einige Monate später schrieb man mir, dass meine Frau und mein kleiner Sohn im deutschen Bombenhagel umgekommen sind. Etwas später teilte man mir mit, dass mein Vater und mein Bruder als Geiseln für die „Résistance“ erschossen wurden. Da meine Mutter schon früher verstarb, war damit meine ganze Familie ausgelöscht – von den Deutschen.

Ich könnte nie mehr nach Deutschland fahren, da ich dort die Männer meiner Generation treffe und jedes Mal würde sich mir die Frage stellen – hast Du die Bomben geworfen oder hast Du Vater und Bruder erschossen?

Aber das Beste, was in den Jahren seit Kriegsende passiert ist, war der deutsch-französische Jugendaustausch. Einer, der im anderen Land Freunde hat, schießt nie mehr auf sie. Eher putzt er seine idiotischen Politiker oder Generale weg, die von ihm verlangen, dass er mordet.

Ihr beiden seid erst nach dem Krieg geboren, warum soll ich euch hassen? Es war mir eine Ehre, Sie als Gäste zu haben. Die Rechnung geht auf das Haus."

(…)

Erich Hansen“

  • Finden Sie ehemalige Teilnehmer der vom DFJW geförderten Programme auf www.club.dfjw.org wieder!

Sie möchten uns einen Erfahrungsbericht zuschicken? Senden Sie dafür bitte eine E-Mail an clubOFAJ@ofaj.org.