Treffen mit der französischen Sportministerin in Leipzig

Laura Flessel, die für den Sport zuständige Ministerin in der neuen Regierung von Emmanuel Macron, hielt sich vom 24. bis 26. Juli 2017 in Leipzig auf, um dort die aktuell statt findenden Weltmeisterschaften im Fechten zu besuchen. Die Ministerin, selbst ehemalige Fechterin, Olympiasiegerin und mehrfache Medaillengewinnerin bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften, nutzte ihren Aufenthalt zu einem deutsch-französischen Erfahrungsaustausch und Gesprächen, zu denen auch das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) eingeladen war. Die Generalsekretärin des DFJW Béatrice Angrand sowie die zuständige Referatsleiterin Regine Dittmar stellten der Ministerin die Sportprogramme des DFJW vor und diskutierten mit Laura Flessel und ihrer Beraterin für die internationalen Beziehungen, Sylvie Le Maux, über zukünftige gemeinsame Projekte im Sport.

Zu dem Treffen war auch Tatiana Entaltseva eingeladen, eine 16-jährige Fechterin, die bereits drei Mal an einem deutsch-französischen Sportaustausch in ihrer Sportart teil genommen hatte und die der Ministerin über ihre Erfahrungen berichten konnte: "Der deutsch-französische Austausch war für mich eine absolut bereichernde Erfahrung. Schade, dass meine Altersklasse nicht weiter machen kann, es fehlt derzeit eine Partnermannschaft unserer Altersklasse, ich werde mich deshalb als Betreuerin engagieren".

Das DFJW fördert rund 200 deutsch-französische Programme im Sport. Sowohl die Fachverbände als auch Sportvereine engagieren sich für die deutsch-französischen Sportaustausch, der den Sport als Medium des interkulturellen Lernens in den Mittelpunkt stellt.

Auf den sozialen Netzwerken