Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Das Projekt „Sich erinnern, Zukunft gestalten“, dessen Abschlusspräsentation findet am 12. und 13. September 2014, in Marseille stattfand, sucht durch eine Crowdfunding-Initiative Unterstützer, damit das Programm auch nach dem offiziellen Ende weiterlaufen kann.

Es hat zum Ziel, mit Hilfe des interkulturellen Dialogs und der deutsch-französischen Erfahrung der Aussöhnung die Annäherung der algerischen und französischen Jugend voranzutreiben.

Als vierteiliger Begegnungszyklus angelegt, haben die Teilnehmenden dieses Projekts die Städte Marseille, Oran und Berlin besucht. 30 junge Künstler/innen, Journalist/innen, Studierende, Sozialarbeiter/innen aus Frankreich, Deutschland und Algerien möchten sich gemeinsam für das Zusammenwachsen der Euro-Mediterranen Jugend engagieren.

Das Projekt findet seine Inspiration in der Erfahrung der deutsch-französischen Aussöhnung: nach mehreren schrecklichen Kriegen sind diese beiden Ländern starke Partner geworden, insbesondere im Bereich der Jugendarbeit, besonders durch die Schaffung des Deutsch-Französischen Jugendwerks 1963. Die Teilnehmenden aus Oran, Marseille und Berlin glauben, dass sie mit ihrer Initiative dazu beitragen können, die französisch-algerische Freundschaft zu stärken und gleichzeitig dem Dialog und dem Austausch innerhalb der Euro-Mediterranen einen Raum geben können.

Einige der Ziele dieses partizipativen und kreativen Austauschprogramms zwischen den jungen Multiplikator/innen aus Deutschland, Frankreich und Algerien waren die Entwicklung innovativer Ideen für die Zukunft der Jugend der beteiligten Länder und die Organisation künstlerischer und kultureller Events, die die gemeinsame Arbeit einem interessierten Publikum zugänglich machten.

Der Bapob (Berliner Arbeitskreis für politische Bildung) organisierte diesen Seminarzyklus gemeinsam mit seinen Partnervereinen Une Terre Culturelle (UTC) aus Marseille und Istijmam culturel aus Oran. Das DFJW war Partner des Projektes.

Das Info-Café Berlin-Paris wird im Oktober die Fotoausstellung „derrière les coulisses de Yadra/hinter den Kulissen von Yadra“ beherrbergen. Die Vernissage ist für den 2. Oktober geplant.