Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Der Verwaltungsrat des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) hat am 2. Dezember 2103 in Berlin die Arbeitsschwerpunkte bis 2016 und den Haushalt 2014 verabschiedet. Er tagte unter Vorsitz des Staatssekretärs im Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend, Lutz Stroppe, und des Direktors für Jugendangelegenheiten im französischen Ministerium für Sport und Jugend, Yann Dyèvre.

Der Verwaltungsrat unterstrich dabei erneut die Bedeutung, die Mobilitätserfahrungen für junge Menschen haben. Eine entsprechende Formulierung finde sich auch im Koalitionsvertrag, wie deutsche Teilnehmer betonten. Deshalb verabschiedete der Verwaltungsrat auch einen Haushalt, der die zehnprozentige Anhebung der Regierungsbeiträge des Jubiläumsjahres verstetigt.

Der Orientierungsbericht lenkt das Augenmerk verstärkt auf Initiativen, die von jungen Menschen für junge Menschen in den unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen des DFJW entwickelt werden. Die Veranstaltungen anlässlich der bevorstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament und zur Erinnerung an den Beginn des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren sind dabei von besonderer Bedeutung. Ein weiterer Schwerpunkt des Orientierungsberichtes stellt die Eingliederung junger Menschen auf dem europäischen Arbeitsmarkt dar.

„Nach dem erfolgreichen fünfzigjährigen Jubiläum haben wir heute die Bestätigung erhalten, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen: Wir wollen neue Zielgruppen erreichen, vor allem im Bereich der beruflichen Bildung und bei jungen Menschen mit besonderem Förderbedarf, aber auch bei jungen Entscheidungsträgern“, erklären die beiden Generalsekretäre des DFJW, Dr. Markus Ingenlath und Béatrice Angrand. „Wir wollen den Mehrwert des deutsch-französischen Austausches in Europa stärken, indem wir u.a. trinationale Programme noch mehr unterstützen und so das europäische Zugehörigkeitsgefühl stärken.“

An der Spitze des DFJW steht der Verwaltungsrat mit 14 Mitgliedern, dessen Vorsitz die beiden für Jugendfragen zuständigen Ministerien inne haben. Das Entscheidungsgremium des DFJW tagt einmal im Jahr abwechselnd in Deutschland und Frankreich. Seine Mitglieder setzen sich aus Vertretern von deutschen und französischen Ministerien, der Parlamente, der deutschen Länder und französischen Regionen sowie der Jugend beider Länder zusammen. Dem Verwaltungsrat steht ein Beirat zur Seite, der die inhaltlichen Orientierungen der  Arbeit des DFJW begleiten soll. Das Gremium besteht aus Vertretern der Bürgergesellschaft, Bildung, Universität, Kultur, Sport, Wirtschaft und deutsch-französischen Institutionen.