„Wir verkünden keine Wahrheit. Wir haben ja auch keine Ahnung.“

KRAFTKLUB im Interview

Was sind eure Erwartungen an diesen Abend, wo ihr (zum 2. Mal) in Paris vor größtenteils französischem Publikum spielt?

Als wir zum ersten Mal in Paris gespeilt haben, kamen so 150 Leute zur Show. Das muss dieses mal getoppt werden. Wir sind relativ zuversichtlich. 

 

 Was ist euer Bezug zu Frankreich?

Wir hatten alle für insgesamt drei Jahre Französisch in der Schule. Ich hab nichts gepeilt und meine Lehrerin konnte mich nicht ausstehen. Erst paar Jahre später hatten wir dann wieder einen Bezug zu Frankreich, als mit Ed banger, Justice viel so Elektro-Kram nach Deutschland kam. Fanden wir alles geil.  Ansonsten: Tony Parker, klar. 

 

Wie steht ihr eigentlich zu Europa?

Wir kommen aus einer Ecke in Deutschland, in der die fremdenfeindliche Pegida-Bewegung groß geworden ist. Wir sind da zu den Gegendemos gegangen, waren aber immer recht klar in der Minderheit. Viele der Leute sehnen sich nach der guten, alten Zeit. Aber wann soll die denn gewesen sein? In der DDR-Diktatur? Der Nazi-Zeit? Und selbst wenn es wirklich eine gute, alte Zeit geben würde, die kommt nun mal nicht zurück, da kann man noch so sehr rumheulen.. 

Am Konstrukt Europa gibt es sicherlich viel zu kritisieren. Aber wer denkt, man könnte Grenzen dicht machen und Zäune bauen und damit Probleme lösen, der denkt zu kurz und schlicht menschenfeindlich. 

 

Inwiefern ist es euch wichtig, mit eurer Musik eure persönliche Meinung/politische Haltung rüber zu bringen?

Wir schreiben Songs über Sachen, mit denen wir uns beschäftigen. Und wir sind halt fünf sehr politisch denkende Menschen. Da fließen politische Aspekte auch in unsere Kunst ein, klar. Wir machen aber keinen Agitations Pop und wollen auch keine Leute bekehren. Wir verkünden keine Wahrheit. Wir haben ja auch keine Ahnung.

 

Kraftklub spielen am 18. Januar in Paris. Weitere Infos und Kartenvorverkauf hier: https://www.facebook.com/events/1929791773928374/

Auf den sozialen Netzwerken