Begegnungen zwischen Einrichtungen der beruflichen Bildung und Berufsschulen

Ihr macht eine Ausbildung an einer berufsbildenden Schule und möchtet internationale Erfahrungen sammeln? Organisiert einen Austausch mit einer französischen Berufsschule und macht einen Auslandsaufenthalt!

Präsentation

Wenn ihr schon als Auszubildende oder junge Berufstätige eure berufliche Mobilität unter Beweis stellen möchtet, bieten die Begegnungen zwischen Einrichtungen der beruflichen Bildung und Berufsschulen genau den richtigen Rahmen.

Mit der Teilnahme an einem Austauschprogramm steigert ihr in Deutschland und im Ausland eure Chancen auf dem Arbeitsmarkt und lernt zudem junge Leute kennen, die denselben oder einen ähnlichen Beruf ausüben wollen wie ihr. So lernt ihr viel über die Unterschiede zwischen Ländern und Regionen in eurem späteren Berufsalltag.

Während eines Austauschprogramms erweitert ihr nicht nur eure beruflichen Kompetenzen und euer Fachwissen oder erlernt neue Techniken. Ihr stärkt auch eure sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen. In der Kommunikation mit jungen Leuten, die eine andere Sprache sprechen, erwerbt ihr die Fähigkeit, euch trotz Sprachbarrieren in euer Gegenüber hineinzuversetzen.

Die konkreten Projekte bzw. Begegnungen können dabei ganz unterschiedlich aussehen und sowohl in Deutschland als auch in Frankreich oder sogar in einem Drittland stattfinden und auch internationale Teilnehmerinnen und Teilnehmer ansprechen.

Ziel
An einem Programm teilnehmen
Zielgruppe
Junge Menschen unter 30
Daten
à tout moment
jederzeit
Dauer des Programms
< 4 Wochen
Behandelte Themen
Interkulturelles Lernen
Anmeldefrist
Spätestens drei Monate vor Beginn des Programms
Finanzielle Unterstützung
Spätestens drei Monate vor Beginn des Programms
Einschreibemodalitäten
Ich habe unseren Auslandsaufenthalt in Deutschland sehr genossen, da ich dieses Land zuvor überhaupt noch nie besucht hatte. Dieser Austausch hat es mir möglich gemacht, einige junge Deutsche kennenzulernen, die dieselben beruflichen Ambitionen haben wie ich. Wir konnten uns daher über unsere beruflichen Perspektiven und Werdegänge austauschen.
Nicolas, Teilnehmer
In diesen wenigen Tagen eigneten wir uns Wissen an und sammelten Erfahrungen, die wir in der Zukunft anwenden können. Wir haben einen Einblick in ein anderes Land bekommen und durch den Besuch der Schule gesehen, wie andere Länder den Unterricht gestalten.
Pranvera, Teilnehmerin

Die Vorteile des Programms

1
Auslandsaufenthalt im Rahmen der Ausbildung

Profitiert von einem Auslandsaufenthalt als Teil der beruflichen Bildung und entdeckt Frankreich oder ein anderes Land zusammen mit anderen Auszubildenden oder jungen Berufstätigen aus eurer Branche.

2
Interkultureller Austausch

Tauscht euch über eure verschiedenen Werdegänge aus und erfahrt, wie es ist, in einem anderen Land aufzuwachsen, dort zu leben und denselben Beruf auszuüben wie ihr in Deutschland.

3
Expertise

Lernt von euren Kolleginnen und Kollegen bzw. deren Ausbildungsleiterinnen und Ausbildungsleitern aus anderen Ländern relevantes Fachwissen über deren Techniken und Arbeitsweisen.

Wie schreibt man sich ein?

Wenn ihr gerne an einem Austausch teilnehmen würdet und eine berufsbildende Schule besucht, sprecht eure Lehrerinnen und Lehrer auf die bestehenden Möglichkeiten an und erzählt ihnen von der möglichen Förderung eines Auslandsaufenthaltes durch das DFJW.

Bitte beachtet, dass die Anträge spätestens drei Monate vor Beginn des Projekts beim DFJW bzw. bei der zuständigen Schulaufsichtsbehörde oder Zentralstelle des DFJW eingehen müssen.

Ces programmes pourraient vous intéresser...

Erfolg ohne Grenzen – Réussir sans frontière

Im Rahmen des europäischen Programms INTERREG V Oberrhein unterstützt das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) grenzüberschreitende deutsch-französische Projekte der Schul-, Aus- und Fortbildung.