Barrierefreiheit

Schriftgrad:

Aktuelle Grösse: 100%

Kontrast:

  • Hoher Kontrast
  • Standard

Recherchestipendium: „Deutschland und Frankreich 2017 – hat die Jugend die Wahl?“

Für das Jahr 2017, Wahljahr in Deutschland und Frankreich, schreibt das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) ein Recherchestipendium für Journalistinnen und Journalisten bis dreißig Jahre aus, die über die politische Beteiligung junger Menschen im Nachbarland berichten möchten.

Worum geht es?

Auf Deutschen und Franzosen lastet 2017 eine besondere Verantwortung für die Zukunft Europas und macht die Wahlbeobachtung besonders interessant. In beiden Ländern wird die Beteiligung junger Menschen eine wichtige Rolle dabei spielen, ob der Vormarsch populistischer Kräfte gestoppt werden kann, und in welche Richtung sich Europa weiterentwickeln wird. 

Um das Verhalten, die Wünsche und Probleme junger Bürgerinnen und Bürger in diesem wichtigen Wahljahr für beide Länder zu ergründen, möchte das DFJW sie selbst zu Wort kommen und schickt zehn Journalistinnen und Journalisten unter 30 Jahren auf Spurensuche in der Wählerschaft der eigenen Altersklasse im anderen Land. Dabei hilft der deutsch-französische Austausch, um aus einer neuen Perspektive auf die jeweils andere Bevölkerung zu schauen und herauszufinden, wie es um die politische Kultur unter jungen Menschen im Nachbarland bestellt ist.

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich alle Journalistinnen und Journalisten bis dreißig Jahre, die ihre Ausbildung (Studium/Journalistenschule) abgeschlossen haben und die regelmäßig für ein deutsches oder französisches Medium arbeiten. Die Bewerbung im deutsch-französischen Tandem ist ebenfalls möglich. Die Bewerberinnen und Bewerber sollten über so gute Kenntnisse der Sprache des Partnerlandes verfügen, dass sie dort Interviews führen können.

Zeitpunkt und Dauer des Stipendiums

Finanziert werden Recherchereisen nach Frankreich ab dem 1. März und bis zum 31. Mai, also vor, während und unmittelbar nach den Wahlen. Die Dauer des Aufenthalts ist je nach Rechercheziel variabel. Bei einer Bewerbung im deutsch-französischen Tandem kann beiden Teilnehmenden sowohl der Aufenthalt in Frankreich als auch der in Deutschland finanziert werden. Für die Recherchen in Deutschland endet der vorgesehene Zeitraum am 15. Oktober, nach Bundestagswahlen.

Stipendienhöhe

Das DFJW erstattet nach Vorlage der Belege die vollständigen Reise- und Unterkunftskosten und zahlt eine tägliche Verpflegungspauschale. Getragen werden Kosten bis zu 1.000 € pro Person.

Erforderliche Bewerbungsunterlagen

Die Bewerbung erfolgt per Mail an presse@dfjw.org mit dem beigefügten Formular, einem tabellarischen Lebenslauf und einer Projektskizze zum Recherchevorhaben. Die Projektskizze sollte folgende Elemente beinhalten:

  • Exposé zum Recherchevorhaben (max. 8.000 Zeichen), das den Bezug zur vorgegebenen Thematik, seinen deutsch-französischen Aspekt und seine Relevanz verdeutlicht und aus dem die Ergebnisse einer Vorrecherche wie potentielle Interviewpartner hervorgehen
  • Zeitplan und Reiseziele
  • Kostenkalkulation
  • Möglichkeiten zur Veröffentlichung
  • Maximal drei Arbeitsproben

Die Bewerbungsfrist für Teilnehmer aus Deutschland ist abgelaufen.

Zum Bewerbungsformular
Die Ausschreibung als PDF