Barrierefreiheit

Schriftgrad:

Aktuelle Grösse: 100%

Kontrast:

  • Hoher Kontrast
  • Standard

Schulbegegnungen am Ort des Partners

Auf einen Blick

Austausch zwischen einer deutschen und einer französischen Schule. Die Schülerinnen und Schüler besuchen ihre Austauschpartner. Sie sind in Gastfamilien (mitunter auch in Jugendherbergen) untergebracht. Das Programm richtet sich an:

  • Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und II
  • Schülerinnen und Schüler der Primarstufe (Motivationsprogramme)
  • Schülerinnen und Schüler, die vor der Wahl der ersten oder zweiten Fremdsprache stehen (Motivationsprogramme)
Unterstützung: Pauschalzuschuss zu den Fahrtkosten
Programmdauer: 4-21 Tage. An- und Abreisetag werden als 1 Projekttag gerechnet. Die Mindestaufenthaltsdauer beträgt 4 Projekttage, d.h. 4 Übernachtungen
Zahl der geförderten Teilnehmer: bis zu 35 Schülerinnen und Schüler (Aus Gründen der Qualität des Austauschs und der Parität darf das Verhältnis der Teilnehmer aus beiden Ländern in keinem Fall unter einem Drittel zu zwei Dritteln liegen.)
Förderverfahren: über die zuständigen Schulbehörden (genaues Datum über die zuständige Schulbehörde)
Antragsfrist: Herbst des laufenden Kalenderjahres für das folgende Jahr
Kontakt: die zuständige Schulbehörde. DFJW-Kontakt: sandner@dfjw.org, 030 / 288 757-14

Sie möchten einen klassischen Schulaustausch organisieren? Sie möchten ihren Schülerinnen und Schülern ermöglichen, die Schule, die Familie und die Gewohnheiten ihrer Austauschpartner besser kennenzulernen, und ebenfalls einen jungen Franzosen bei sich zu empfangen?

Das DFJW unterstützt diese Art des Austauschs mit einem Zuschuss zu den Fahrtkosten; der von der Gruppe beantragt wird, die ins Partnerland reist.

Das DFJW unterstützt jährlich etwa 3 000 dieser Austauschprogramme und bezuschusst somit den Aufenthalt von mehr als 75 000 Schülerinnen und Schülern, ohne dabei die Schüler der Gastfamilien zu zählen. Dieser klassische Schulaustausch stellt somit nicht nur einen wichtigen Teil der schulischen Austauschprogramme dar, sondern allgemein der Programme, die vom DFJW gefördert werden.

Diese beachtliche Anzahl der Austauschprogramme und Teilnehmenden resultiert aus einer großen Vielfalt an Begegnungen, die oft auf einer langen Tradition beruhen. Das DFJW ermutigt die Organisatoren, den Austausch mit einem Projekt zu verbinden, um so beiden Gruppen eine gemeinsame Basis zur Vorbereitung, zum Vergleich, zur Zusammenarbeit, zur Vermittlung und zu gemeinsamen Erinnerungen zu geben.

Formular für die Antragstellung:

Hier finden Sie den Link zur Onlineantragstellung: www.schuleraustausch.dfjw.org. Bitte achten Sie darauf, dass dieses Verfahren zurzeit nur in den folgenden Bundesländern möglich ist: Bayern, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen - nur Bezirksregierungen Detmold und Düsseldorf, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein gelten Online gestellte Anträge.

Falls sich Ihre Schule in einem der anderen Bundesländer befindet, möchten wir Sie bitten, sich mit dem Papierformular anzumelden, das Sie unter folgendem Link herunterladen können: 

Formular für die Abrechnung:

Alle Formulare sind im PDF-Format. Sie können alle PDFs am Bildschirm ausfüllen, speichern und ausdrucken. Dazu speichern Sie bitte das PDF auf ihrer Festplatte und öffnen Sie es mit der neuesten Version des Acrobat PDF Readers. Sie kann unter https://get.adobe.com/reader heruntergeladen werden.