Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Ihr wollt wissen, wann die nächste Aktion eines DFJW-Juniorbotschafters bei euch in der Nähe steigt? Ihr seid neugierig darauf, wie das DFJW-Juniorbotschafter-Netzwerk über die aktuellen Entwicklungen in den deutsch-französischen Beziehungen denkt? Gut, dann bleibt dran – denn die DFJW-Juniorbotschafter stellen nicht nur lokale Aktionen auf die Beine, sie sind auch im Netz aktiv!

Artikel auf der Internetseite des DFJW, eine Facebook-Seite mit den Aktionen der DFJW-Juniorbotschafter, einige von ihnen twittern… andere wiederum bloggen: Fest steht, die DFJW-Juniorbotschafter folgen den aktuellen Kommunikationstrends und liefern jede Menge brandheiße deutsch-französische Infos! Charlotte Raffarin erzählt uns heute von ihrem Blog „Allemagnez-vous“. Eigentlich kommt sie von der Insel „Ile de Ré“, mittlerweile hat es Charlotte als Deutsch-Lehrerin aber nach Reims verschlagen, wo sie seit vergangenem Jahr auch als Juniorbotschafterin tätig ist. Zwei Dinge erlauben es ihr, mit dem zu arbeiten, was sie am liebsten hat… die deutsche Sprache! Ihren Enthusiasmus drückt sie im Netz aus: „Ursprünglich war der Blog eigentlich nur Ausdruck meiner Leidenschaft für die deutsche Sprache und die Lust, diese mit anderen zu teilen“, erklärt sie. „Vor fast einem Jahr ungefähr, als ich noch nicht so genau wusste, wie meine Zukunft aussehen würde, habe ich den Blog eröffnet und ich muss zugeben, er hat mich angetrieben, er wurde zu einem regelrechten Motor für mich.“

Informationen über Deutschland sondieren, über die deutsch-französischen Beziehungen, und eine Auswahl für den Blog treffen – das ist eine großartige Idee, um nicht den Kontakt zur Kultur des Nachbarlandes zu verlieren. „Ich mag das Konzept des Blogs, denn das ist ein so originelles, biegsames und verspieltes Ausdrucksmittel: Ich rede gerne über Dinge, die mir gefallen, die ich lese oder höre, die ich mache – vordergründig in meiner Funktion als DFJW-Juniorbotschafterin.“

Auf Charlottes Blog können die „Franco-germanophilen“ (ein Ausdruck von Charlotte) verschiedene Informationen finden über Reiseziele auf der anderen Seite des Rheins, über besondere sprachliche Ausdrücke aus dem Deutschen und die Zweisprachigkeit des Saarlandes. Aber VORSICHT! „Dieser Blog ist eher so ein informelles Ding, also er erhebt nicht den Anspruch, alles Aktuelle über das Deutsch-Französische zu repräsentieren“, ergänzt Charlotte. Wir haben Charlotte gefragt, ob sie durch den Blog mit Leuten in Kontakt getreten ist, die auch in den deutsch-französischen Beziehungen aktiv sind. „Noch nicht, aber ich würde es mir wünschen“, antwortet sie. Das darf als Aufruf verstanden werden! „Aber durch den Block bin ich auf jeden Fall im virtuellen Austausch mit ein paar Leuten, die ich im wirklichen Leben mit Sicherheit nie getroffen hätte.“

Außerdem empfehlen wir euch, mal einen Blick in den Blog „Alternatives Citoyennes 2.0“ von dem Pariser DFJW-Juniorbotschafter Martin Besnier zu werfen. Mit seiner deutsch-französischen Expertise liefert er Analysen über Politik und Gesellschaft.

Über Twitter kann man die Aktivitäten der DFJW-Juniorbotschafter – nicht immer nur im Zusammenhang mit dem Deutsch-Französischen – verfolgen. ColineEmilie-MarieHanna und Julia, und natürlich das DFJW sind bei dem Nachrichtendienst vertreten und twittern schneller als ihr Schatten. Twitter braucht Charlotte nicht unbedingt, um selbst etwas in die Welt hinaus zu senden, aber sie nutzt den Kurznachrichtendienst „passiv“, will heißen, dass sie weniger Nachrichten schreibt, den Dienst aber aktiv konsumiert und liest, was andere ihr so „zuzwitschern“.

Vom DFJW-Club bis Twitter, von Schulbesuchen hin zu Blogs, von Facebook zu Studentenmessen: Es ist schier unmöglich, an dem realen wie virtuellen Netzwerk der DFJW-Juniorbotschafter vorbeizukommen!