Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Die Festlichkeiten des vergangenen Wochenendes in Reims standen im Zeichen des 50. Jubiläums der deutsch-französischen Aussöhnung und bildeten zugleich den Auftakt in das Deutsch-Französische Jahr.

Die deutsche Bundeskanzlerin, Dr. Angela Merkel, und Frankreichs Präsident, François Hollande, haben beide die bedeutende Arbeit des DFJW unterstrichen.

Dr. Markus Ingenlath und Béatrice Angrand, DFJW-Generalsekretäre, haben als Mitglieder der offiziellen Delegation vielversprechende und hilfreiche Unterhaltungen mit verschiedenen berühmten Leuten geführt.

Während der offiziellen Zeremonie haben zwei Jugendliche im DFJW-Outfit, ein Deutscher und ein Franzose, einen Gedenkstein auf dem Vorplatz der Kathedrale enthüllt.

Mehr als 40 junge Deutsche, Franzosen und Italiener, im Austausch innerhalb der Städtepartnerschaft Kiedrich (Hessen) und Hautvillers (Champagne) haben im Beisein von Dr. Angela Merkel und François Hollande an der offiziellen Andacht in der Kathedrale teilgenommen. Anschließend nahmen sie auf dem Vorplatz der Kathedrale Platz, um an den offiziellen Reden teilzunehmen und in direkten Kontakt zur Kanzlerin und zum Präsidenten zu treten. Zahlreiche Jugendliche wurden von der lokalen und nationalen Presse interviewt. Sie haben die Feierlichkeiten enthusiastisch und voller Ideen für neue deutsch-französische und europäische Projekte verlassen.

Das DFJW hat zahlreiche Medien auf sich gezogen:

  • Interview mit Béatrice Angrand auf I-télé samedi und direct dimanche.

Bald wird auch ein DFJW-Video auf der DFJW-Seite erscheinen.

Am Rande der Feierlichkeiten hatten zwei Juniorbotschafterinnen, Diane Sabourin et Marie Demandre, und ein DFJW-Beauftragter, Yannic Hannebohn, an einem Info-Stand mit deutsch-französischem Quiz viel Zulauf.

Einziger Wermutstropfen: das deutsch-französische Hip-Hop Konzert zweier junger Künstler, das in Zusammenarbeit mit dem Centre français de Berlin organisiert wurde, musste Samstagabend auf Grund der schlechten Wetterverhältnisse abgesagt werden.

Diese erste offizielle Etappe des Deutsch-französischen Jahres hat die Arbeit und den Mehrwert des DFJW vollauf gewürdigt.

Zur historischen Einordnung der Ereignisse in Reims laden wir Sie dazu ein, die folgenden Videos auzusehen:

Die Generalsekretäre des DFJW widmeten dem Thema ebenfalls die Kolumne:

Einige Photos aus Reims …

© Yannic Hannebohn, OFAJ/DFJW

Interview mit einer Juniorbotschafterin

interview avec une jeune ambassadrice

Der Stand des DFJW

Le stand de l'OFAJ

 

Die Festlichkeiten des vergangenen Wochenendes in Reims standen im Zeichen des 50. Jubiläums der deutsch-französischen Aussöhnung und bildeten zugleich den Auftakt in das Deutsch-Französische Jahr.

Schauen Sie sich die Rede an:

Deutscher Link ?BENTE

 

Die deutsche Bundeskanzlerin, Dr. Angela Merkel, und Frankreichs Präsident, François Hollande, haben beide die bedeutende Arbeit des DFJW unterstrichen.

Deutscher Link ?BENTE


Dr. Markus Ingenlath und Béatrice Angrand, DFJW-Generalsekretäre, haben als Mitglieder der offiziellen Delegation vielversprechende und hilfreiche Unterhaltungen mit verschiedenen Persönlichkeiten geführt.
Die offizielle Fotogalerie
Deutscher Link ? BENTE


Während der offiziellen Zeremonie haben zwei Jugendliche im DFJW-Outfit, ein Deutscher und ein Franzose, einen Gedenkstein auf dem Vorplatz der Kathedrale enthüllt.

 

Mehr als 40 junge Deutsche, Franzosen und Italiener, im Austausch innerhalb der Städtepartnerschaft Kiedrich (Hessen) und Hautvillers (Champagne) haben im Beisein von Dr. Angela Merkel und François Hollande an der offiziellen Andacht in der Kathedrale teilgenommen. Anschließend nahmen sie auf dem Vorplatz der Kathedrale Platz, um an den offiziellen Reden teilzunehmen und in direkten Kontakt zur Kanzlerin und zum Präsidenten zu treten. Zahlreiche Jugendliche wurden von der lokalen und nationalen Presse interviewt. Sie haben die Feierlichkeiten enthusiastisch und voller Ideen für neue deutsch-französische und europäische Projekte verlassen.

 

Das DFJW hat zahlreiche Medien auf sich gezogen.

 

Interview mit Béatrice Angrand auf I-télé samedi (http://www.itele.fr/video/allemagne-ich-liebe-dich) und direct dimanche.

 

http://www.bfmtv.com/50-ans-d-amitie-franco-allemande-actu30377.html 

http://www.itele.fr/video/hollande-nous-ne-tournons-pas-une-page-nous-ouvrons-une-porte 

http://www.la-croix.com/Actualite/S-informer/Monde/La-reconciliation-franco-allemande-revient-sous-la-nef-de-Reims-_NG_-2012-07-08-828647 

Bald wird auch ein DFJW-Video auf die Internetseite gestellt.

 

Am Rande der Feierlichkeiten hatten zwei Juniorbotschafterinnen, Diane Sabourin et Marie Demandre, und ein DFJW-Beauftragter, Yannic Hannebohn, an einem Info-Stand mit deutsch-französischem Quizz viel Zulauf.

 

Einziger Wermutstropfen: das deutsch-französische Hip-Hop Konzert zweier junger Künstler, das in Zusammenarbeit mit dem Centre français de Berlin organisiert wurde, musste Samstagabend aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse abgesagt werden.

 

Diese erste offizielle Etappe des Deutsch-französischen Jahres hat die Arbeit und seinen Mehrwert des DFJW vollauf gewürdigt.

 

Fotos