Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Wer sich gesellschaftlich engagiert, soll durchschnittlich sieben Jahre länger leben. Supersache und ein Grund mehr für das Ehrenamt, wenn es nach Bundespräsident Joachim Gauck geht. Menschen, die bereits seit Jahren erfolgreich „lebensverlängernde“ Maßnahmen durchführen, lädt das deutsche Staatsoberhaupt jedes Jahr in seinen Amtssitz nach Berlin ein. Mit dabei beim exklusiven Bürgerfest im Park von Schloss Bellevue waren auch unsere DFJW-Juniorbotschafterinnen Anne und Julia.

Der Gang zum Briefkasten kann einem manchmal echt unnötig vorkommen. Es ist ja schon der Hammer, wenn du mal keine Rechnung oder bescheuerte Werbung aus dem Ding herausfischst. Aber wenn dir Mr. President schreibt, dann ist das schon ziemlich geil! Genau das ist unseren DFJW-Juniorbotschafterinnen Anne aus Halle und Julia (Kommunikation) passiert. Eine besondere Ehre, die jährlich rund 4.500 Menschen zu Teil wird, aber auch nicht einfach so, sondern aus gutem Grund. Mit diesem Fest möchte der Bundespräsident all denjenigen danken, die sich ehrenamtlich in vielfältiger Weise für die Gesellschaft engagieren. Eine ganz große Würdigung der Aktivitäten der DFJW-Juniorbotschafter, die sich seit mehreren Jahren für die deutsch-französische Freundschaft einsetzen.

Am 5. September war es dann soweit und die Türen von Schloss Bellevue öffneten sich. Anne und Julia durften ganz prominent über den roten Teppich flanieren, die Treppe hinauf ins Foyer des weißen Schlosses und von dort aus in den Park, wo die Belustigung dann stattfinden sollte. Ein großer weißer Pavillon, eine große Bühne, ein Meer von Tischen.

Vor der mit Spannung erwarteten Rede war noch genug Zeit, um eine Runde durch den Park zu drehen. Dort gab es viele Stände zum Thema Ehrenamt und von gemeinnützigen Organisationen (ausnahmsweise musste Anne mal keinen DFJW-Stand organisieren und durfte selbst Besucherin sein): Zum Gucken, dabei Sein, Mitmachen, Anfassen.

Es dauerte aber nicht mehr allzu lange und dann trat endlich der Gastgeber mit seiner Lebensgefährtin auf die Bühne. Mit viel Witz und Herzblut dankte Bundespräsident Gauck in seiner Rede den vielen Anwesenden für ihren Einsatz für die Gesellschaft. Er dankte UNS dafür, dass wir leidenschaftlich für eine Sache brennen, unsere Freizeit dafür opfern und für andere einstehen; auch wenn es mal schwierig ist (z.B. zeitlich) und wir privat manchmal auch andere Prioritäten setzen könnten. Eine große Wertschätzung für den erfolgreichen Einsatz der DFJW-Juniorbotschafter – sei es bei Info-Ständen, Besuchen in Schulen oder Flashmobs für Europa und die deutsch-französische Freundschaft! Der Einsatz der jungen DFJW-Truppe wurde von der Nummer 1 im deutschen Staat gelobt und das macht uns sehr stolz.

Als ein kleiner Junge während der Ansprache auf dem Gang zwischen den beiden Stuhlreihen vor der Bühne auftauchte, um die beste Perspektive für sein Gauck-Foto zu ergattern, löste sich der Präsident von seinem Konzept: „Ja, Junge, setz‘ dich doch auf meinen Platz, der ist ja noch frei. Und dann schauen wir mal, was aus dir wird – vielleicht wirst du ja auch mal Präsident irgendwann!“ Viel Applaus für die sympathische Aktion!

Es war ein sehr schönes Fest: Viele Menschen jeden Alters, von sehr jung bis zu schon ziemlich alt, aber noch immer engagiert. Tolle Musik mit Andreas Bourani, BAP und der jungen Gruppe Mateo aus Dresden. Und wer grad mal keinen Bock auf Essen, Trinken und Musik hatte, konnte einmal durch das Schloss spazieren und dort sehen, wie der Bundespräsident die Tische für’s Staatsbankett eindecken lässt. Zum Schluss trat der Bundespräsident noch mal auf die Bühne, um sich zu verabschieden und noch mal einen richtigen Kracher zu bringen… Und Feuerwerk ab!