Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.
Nachwuchspreis des DFJW geht an Hanna Gieffers und Alain Le Treut für ihr Multimediaprojekt „gefangen / befreit“

Im Hauptstadtstudio des ZDF in Berlin wurde gestern Abend der Deutsch-Französische Journalistenpreis (DFJP) 2014 verliehen. Die Preise im Gesamtwert von 28.000 Euro werden in den Bereichen Video, Audio, Textbeitrag und Multimedia vergeben. Ausgezeichnet werden Beiträge, die „zu einem besseren Verständnis zwischen Deutschland und Frankreich beitragen“.

Den Nachwuchspreis, dotiert mit4.000 Euro und vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) gestiftet, erhalten Hanna Gieffers und Alain Le Treut für ihr Multimediaprojekt „gefangen / befreit“.

Der Nachwuchspreis zeichnet junge Journalistinnen und Journalisten im Alter bis 30 Jahren aus, die mit ihren Beiträgen die journalistische Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich stärken und das gegenseitige Verständnis fördern. Deutsch-französische Koproduktionen werden bei der Auswahl besonders berücksichtigt.

Die weitere Preise wurden verliehen an die beteiligten Autorinnen und Autoren des Online-Magazins paroli für den Web-Auftritt „Kopf oder Zahl“ (kopfoderzahl.eu, Kategorie Multimedia), Clemens Hoffmann für „Das Kartell der Perlen – Wie die Champagne die Preise macht“ (WDR 5, Kategorie Audio), Sabine Jainski und Ilona Kalmbach für „Superfrauen gesucht – Im Spagat zwischen Arbeit, Kindern und Pflege der Eltern“ (WDR/ARTE, Kategorie Video) sowie Marie-Pierre Lannelongue und Elisabeth Raether stellvertretend für die Autorinnen und Autoren der deutsch-französischen Sonderausgaben „France-Allemagne - Ich Liebe Dich (moi non plus)“ und „Wie sagt man auf Französisch Es ist Liebe?“ (M Le Magazine du Monde und ZEIT Magazin, Kategorie Textbeitrag).

Mit dem Deutsch-Französischen Medienpreis, der ebenfalls zum DFJP gehört, wurde Valéry Giscard d’Estaing geehrt. Der ehemalige französische Staatspräsident nahm die Auszeichnung auch stellvertretend für Bundeskanzler a. D. Helmut Schmidt entgegen, der der Zeremonie nicht beiwohnen konnte.

Das DFJW ist Partner des Deutsch-Französischen Journalistenpreises, der seit 1983 vom Saarländischen Rundfunk verliehen wird. Der Preis gehört zu den renommiertesten und höchst dotierten Auszeichnungen für Journalisten in Europa. Weitere Partner sind: ARTE, Deutschlandradio, France Télévisions, Radio France, Le Républicain Lorrain, die Robert Bosch Stiftung und das ZDF.