Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Seit mittlerweile zwölf Jahren bringen schwarz-rot goldene Minibusse Schülerinnen und Schüler in Frankreich zum Jubeln. Denn das DeutschMobil hat Zeitschriften, Musik-CDs, Spiele und vieles mehr im Gepäck, das den Kindern und Jugendlichen ein aktuelles Bild von Deutschland vermittelt und ihnen Lust auf die deutsche Sprache macht. Damit sich das Programm neu aufstellen kann, verstärkt das DFJW sein Engagement für das DeutschMobil und sein deutsches Pendant FranceMobil.

Das DFJW wird gemeinsam mit den bisherigen Trägern, der Robert Bosch-Stiftung und der Föderation der deutsch-französischen Häuser, die Steuerung des Programms übernehmen. Dabei kann es auf seine langjährige Erfahrung als interkultureller Mittler zwischen Deutschland und Frankreich zurückgreifen. Seit über 50 Jahren fördert das DFJW den deutsch-französischen Austausch.

Zugleich soll die Finanzierung und die Partnerstruktur neu und dauerhaft geregelt werden. Das DFJW wird nicht nur seine inhaltlichen Kompetenzen einbringen, sondern wird auch stufenweise mehr finanzielle Verantwortung für das Programm übernehmen. Weitere Förderer des DeutschMobils sind Mercedes Benz France, der Deutscher Akademische Austauschdienst und das Goethe Institut.

Das DeutschMobil hat sich eine einjährige „Denkpause“ verordnet. Im Schuljahr 2014/15 werden deshalb keine DeutschMobil-Lektoren an den Start gehen. Das DFJW wird aber in allen Regionen zwei DFJW-Juniorbotschafter ernennen, deren Aufgabe es sein wird, über deutsch-französischen Austausch zu informieren, Interesse am Erlernen der Partnersprache zu wecken. Zusammen mit den bisherigen Einsatzstellen des DeutschMobils werden sie die Motivationsarbeit übernehmen.

Im Schuljahr 2015/2016 wird das DeutschMobil dann mit neuem Elan und optimierten Konzept wieder Schulen in ganz Frankreich ansteuern.

•    Link zur Pressemitteilung als PDF