Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Das Projekt wurde 2014 vor dem Hintergrund des hundertjährigen Gedenkjahres des Ersten Weltkriegs ins Leben gerufen und stellt die Frage nach der Erinnerung an den Ersten Weltkrieg in der heutigen Gesellschaft in den Vordergrund.

Forschungsmittelpunkt ist dabei die Gemeinde Berry-au-bac, da sie lange Zentrum vieler Kämpfe zwischen Deutschen und Franzosen war. Das durch das DfJW unterstützte Projekt wurde von deutschen und französischen Studenten, Doktoranden und Forschern der Universitäten Freiburg, Paris-Ouest la Defense und Paris 1 Panthéon –La Sorbonne durchgeführt und ermöglichte die Ausrichtung von drei Seminaren und einer Wanderausstellung. Es hat zum Ziel, das Kulturerbe dieses Ortes aufzuwerten, und dies nicht nur in Hinblick auf geographische Aspekte, sondern auch auf die menschliche Dimension. Somit soll diesem Ort ein gebührender Platz in der europäischen Geschichtsschreibung des 1. Weltkrieges eingeräumt werden. Amaury Bernard und Gaëlle Lacroix, zwei der teilnehmenden Doktoranden wurden eingeladen, das Projekt auf France-Culture im Rahmen des Programmes  « La Fabrique du centenaire » vorzustellen.