Mein erstes Mandat als DFJW-Juniorbotschafterin für trilaterale Programme

Das DFJW hat dieses Jahr die erste Gruppe von Juniorbotschafterinnen und -botschaftern für trilaterale Programme ins Leben gerufen, welche zu den regionalen JuBos, denen für Kommunikation sowie Diversität und Partizipation hinzukommen. Sowohl für das DFJW als auch für mich stellt dieses Jahr eine neue Herausforderung dar, denn es wird mein erstes Jahr ehrenamtlichen Engagements als Juniorbotschafterin sein. 

Vor einigen Monaten konnte ich an der vom DFJW organisierten Simulation des deutsch-französischen Ministerrats teilnehmen, bei welchem mich die Aktivitäten des Jugendwerks schnell begeisterten. Mir wurden die Vielfalt und die Bedeutung der vom DFJW geförderten und getragenen Projekte bewusst, sodass ich mich entschied, mich als Juniorbotschafterin zu engagieren, um bei den durchgeführten Aktionen mitzuwirken und diese einem breiten Publikum bekannt zu machen.

Ich konnte die verschiedenen Juniorbotschafter-Gruppen kennenlernen, wobei diese der trilateralen Programme mir sofort ins Auge fiel. Die Öffnung der Projekte gegenüber Drittländern, wie in Zentral-, Ost- und Südosteuropa oder im Mittelmeerraum, erlaubt die multinationalen Beziehungen zu stärken, fördert die Verbreitung europäischer Werte, aber ermöglicht es auch Erfahrungen auszutauschen.

Aufgrund verschiedener Auslandserfahrungen während meines Studiums, meiner Praktika oder aufgrund von Fortbildungen, möchte ich nun Vereine, Institutionen und Jugendliche informieren, um diese im Rahmen von Austauschprojekten unterstützen zu können. Wir alle sind reich an Kenntnissen oder Erfahrungen, aber erst indem wir sie miteinander teilen bereichern sie uns wirklich.

Leila BENABDALLAH

 

 

Auf den sozialen Netzwerken