RYCO beim 4. Westbalkan-Gipfel in Triest Hören

Am 12. Juli 2017 trafen sich erneut die Regierungschefs der sechs Westbalkanstaaten (Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Mazedonien, Montenegro und Serbien) mit den Regierungschefs aus Deutschland, Frankreich, Österreich, Italien, Großbritannien, Kroatien, Slowenien und der EU-Kommission, um über die Themen Verkehr und Stromversorgung, Jugendzusammenarbeit, Zivilgesellschaft, wirtschaftliche Zusammenarbeit und den Kampf gegen Korruption zu sprechen.

 

Dem im Vorjahr gegründeten Regional Youth Cooperation Office (RYCO) kommt in Bezug auf die Jugendzusammenarbeit hohe Bedeutung zu, da es, wie das DFJW auch, zu einem gezielten Austausch zwischen den Ländern und zur Versöhnungsarbeit auf dem Balkan beitragen wird. RYCOs Generalsekretär Duro Blanusa sprach hierzu vor den anwenden Außenministern und stellte die Vorhaben der noch jungen internationalen Organisation vor.

 

Zeitgleich zum Westbalkans-Gipfel fand eine erste Jugendbegegnung mit 18 Jugendlichen aus sechs Ländern statt. Die jungen Musiker und Jugendvertreter des RYCO-Verwaltungsrats zusammenschloss. Neben Aktivitäten des interkulturellen Lernens, stand vor allem die zukünftige Arbeit RYCOS und dessen enger Austausch und Zusammenarbeit mit jungen Menschen im Mittelpunkt. Während die Jugendvertreter des Verwaltungsrats ebenfalls am Jugendforum des Europäischen Kommission, bei dem RYCO thematisiert wurde, teilnahmen, spielten die Musiker, die zur Gründung des ersten Jugendsymphonieorchester des westlichen Balkans beigetragen haben, beim gestrigen Empfang des italienischen Außenministers.

 

Zur offiziellen Gipfelerklärung (auf Englisch)

 

 

Auf den sozialen Netzwerken