Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) trauert um Hartwig Möbes, der am 11. November verstorben ist. Er war vom 1994 bis 1998 Stellvertretender Generalsekretär. Unsere Gedanken sind bei seiner Witwe Regina sowie seinen Angehörigen und Freunden.

Hartwig Möbes hat sich unermüdlich für die Entwicklung der Kontakte und des Austausches zwischen jungen Menschen aus Deutschland und Frankreich eingesetzt. Dabei war es ihm ein persönliches Anliegen, die Beziehungen zwischen den Partnerländern in allen Bereichen aufzuwerten, auch in den Städtepartnerschaften oder bei den Begegnungen zwischen jungen Sportlerinnen und Sportlern sowie Künstlerinnen und Künstlern. So wurden in seiner Amtszeit das Programm für junge Konservatorinnen und Konservatoren in Museen begründet, die so ihre Kenntnisse im Museumsbetrieb des Nachbarlandes vervollständigen und besser als kulturelle Mittler fungieren können. Das Programm existiert noch heute und konnte in diesem Jahr sein 20. Jubiläum feiern. Zudem wurden Programme zwischen den Konservatorien und Musikhochschulen beider Länder eingeführt. Der gelernte Journalist förderte dabei im DFJW auch die Einführung des Internets und einer eigenen, noch heute gültigen Internet-Adresse.

Hartwig Möbes handelte stets unter der Maxime, nicht nur Austauschzahlen zwischen Deutschland und Frankreich zu erhöhen, sondern deren Vielfalt zu erweitern und deren Qualität zu verbessern. Im Tandem mit dem französischen Generalsekretär Francis Bellanger, der zeitgleich das Mandat ausübte, hat er in vorbildlicher Weise eng zusammengearbeitet. Auch nach seinem Ausscheiden aus dem DFJW blieb er sehr interessiert an dessen Arbeit und nahm noch 2013 in Paris an den Feierlichkeiten zum fünfzigjährigen Jubiläum der Institution teil.

Hartwig Möbes war seit 2004 Träger des Kreuzes eines Offiziers de l’Ordre National du Mérite von Frankreich. Er hat sich bleibende Verdienste für die Förderung der deutsch-französischen Beziehungen erworben. Das DFJW wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.