Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Das DFJW erinnert sich in Dankbarkeit an seinen ehemaligen Stellvertretenden Generalsekretär, Dr. Wolfgang Linckelmann, der am 13. Januar 2013 einer schweren Krankheit erlegen ist.

Wolfgang Linckelmann wurde am 7. Dezember 1936 in Berlin geboren. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Freiburg/Br. und Münster/W. und einer juristischen Promotion war er seit 1968 im Bundesministerium für Jugend, Familie und Gesundheit im Referat für internationalen Jugendaustausch tätig. Von 1974 bis 1978 erfüllte er sein Mandat als Stellvertretender Generalsekretär.

In dieser Zeit war er zusammen mit Generalsekretär Pierre Gril mit einer Umorganisation des DFJW betraut, wozu auch die Zusammenlegung des Personals in Bad Honnef – Paris war ein Verbindungsbüro – sowie eine thematische Neuaufstellung der Programme gehörte. Dabei wurden unter anderem Kultur-Programme, das Programm „Sport für alle“, „Job in der Partnerstadt“, Journalistenprogramme, Praktika für junge Arbeitnehmer und Maßnahmen der beruflichen Bildung für junge Arbeitnehmer in den Grenzregionen (Elsass, Lothringen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Saarland) ins Leben gerufen. 1976 wurden auch erste Schritte in Richtung trinationaler Begegnungen mit Drittländern der EU gemacht. Während seiner regelmäßigen Tätigkeit am Standort Paris lernte Dr. Linckelmann auch seine spätere Frau, Françoise, kennen, eine Kunsthistorikerin.

Nach Ende seines Mandats beim DFJW kehrte Dr. Linckelmann in das BMFSFJ zurück und arbeitete in verschiedenen Aufgabenbereichen. Er wurde als Ministerialrat pensioniert, blieb während und nach seiner aktiven Dienstzeit aber dem Franco-Allemand immer verbunden, unter anderem als Präsident der DFG Bonn und Rhein-Sieg, langjähriger Vizepräsident und Ehrenmitglied der VDFG. 2011 wurde er „Officier dans l’Ordre des Palmes Académiques“, im Dezember 2012 erhielt er das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Das DFJW trauert mit seiner Witwe, Françoise Linckelmann, und wird Dr. Wolfgang Linckelmann immer in ehrendem Andenken bewahren.