11. Treffen des Netzwerks „Diversität und Partizipation“ in Berlin

Das 11. Treffen des Netzwerks „Diversität und Partizipation“ fand vom 9. bis 12, November im Centre Francais de Berlin statt und vereinte circa hundert Leute.

Eröffnet wurde die Veranstaltung am Donnerstagnachmittag von der französischen Botschafterin Deutschlands, Anne-Marie Descôtes. dem Generalsekretär des DFJW, Dr. Markus Ingenlath, dem Geschäftsführer der Handwerkskammer Berlin, Ulrich Wiegand, der Leiterin der Abteilung Bildung, Jugend und Familie in der Berliner Senatsverwaltung Kirstin Fussan, und Peter Steck, Inspektor der Pariser Akademie.

Danach hatten die Redner/-innen die Gelegenheit, Konditoreiprodukte zu verköstigen, die von den Azubis während eines deutsche-französischen Austauschs gebacken wurden. 

Um einige beispielhafte Projekte der Jugendsozialarbeit in Berlin kennenzulernen, haben die Teilnehmer/-innen am zweiten Tag des Treffens  sieben Einrichtungen besichtigt: Adolf-Reichwein-Schule; Campus Rütli; Inklusionshotel Rossi; Outreach – Mobile Mädchenarbeit; AWO Refugium im Park Center Herzberg; KiGa - Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus; RAA – Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie.

Am Abend hat das Centre Francais de Berlin in seinem Theatersaal die Hip-Hop Show „Fluidifions la Street“, das von deutschen (Verein Streetdance Connection Verein) und französischen (Verein Ghetto Style) Jugendlichen realisiert wurde, gezeigt.

Am Samstagmorgen trafen sich die Teilnehmer/-innen in kleinen Gruppen um in fünf Workshops mit verschiedenen Themen zu arbeiten: schulisch-außerschulische Zusammenarbeit; Projektpädagogik; berufliche Eingliederung und internationale Jugendarbeit; „Inklusions- und Diversitätsstrategie Erasmus+“; Bericht über das Projekt „Diskriminierung in Aubervilliers: Forschung und Handlung“ sowie über die Arbeit von Life e.V. gegen Diskriminierung und zur Förderung von Vielfalt in Schulen.

Der Nachmittag fand eine Projektbörse statt, damit die Teilnehmer/-innen neue Partner für ihre deutsch-französische Begegnungsprojekte finden konnten. Der Tag endete mit einem Abendessen in einem bayerischen Restaurant.

Am letzten Tag erfolgten die Auswertung des Treffens und die Vorbereitung des 12. Treffens, das nächstes Jahr in Frankreich stattfinden wird.

Auf den sozialen Netzwerken