Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Du bist in einem neuen Land angekommen. Indem man eine fremde Sprache spricht. Deine Familie und Freunde sind sich sicher: in zwei Monaten sprichst du die neue Sprache fließend. Ja schon, aber... nur im neuen Land zu wohnen, das reicht nicht. Wir haben für dich die besten Tipps gesammelt, wie du eine neue Sprache perfekt lernen kannst, ohne großen Stress und vor allem ohne ein einziges Grammatikbuch aufzuschlagen.

Sprechen! Du traust dich noch nicht, den Mund auf zu machen? In diesen Situationen wirst du gar nicht anders können als zu reden.

1. Diskutieren: in einer Bar, mit Freunden oder Fremden, während einer Feier, bei einem Fußballspiel: finde Menschen, mit denen du nicht die gleiche Meinung teilst. Irgendwie wirst du schon deine Meinung loswerden wollen und die Worte werden ganz von alleine aus deinem Mund sprudeln.

2. Sich verlieben: Das muss man eigentlich nicht erklären. Von deinem Akzent verzaubert, zeigt dir dein Freund oder deine Freundin die Geheimnisse deiner neuen Wahlheimat.

3. Bei der Mitfahrzentrale mitfahren: einige Stunden neben einem gesprächigem Fahrer, das hilft. Du hast keine Chance, dieser Situation zu entkommen – du musst wohl oder übel erzählen, welche Reise bei dir ansteht.

Hör zu ! Wenn du zuhörst, dann verinnerlichst du die Sprache und seine Melodie, du kannst sie entziffern, die Worte behältst du dann ganz von selbst.

4. An einem Kurs teilnehme. Einen Sprachkurs? Nein! Lieber Zumba, Tennis, Malen: etwas, was dir Spaß macht!

5. Bei einer Führung mitmachen. Ob es ein Viertel ist, eine Ausstellung, ein Garten, oder ein Schloss ist, dass du entdeckst ist ganz egal. Dank des Studentenausweises oder der Kulturkarte in Frankreich ist es auch nicht ganz so teuer.

6. Fordere von deinen Freunden vor Ort eine Playlist mit ihren Lieblingssongs in ihrer Sprache.

7. Das Radio immer an haben, ein gutes Fernsehprogramm finden und in einen Kinofilm ohne Untertitel gehen: auch wenn du nicht alle Dialoge verstehst, die Bilder helfen dir, die Geschichte zu verstehen.

8. Wenn du Französisch oder Deutsch lernst: Karambolage sollte dein Ritual am Sonntagabend sein. Außerdem Arte+7 und Arte Creative anschauen.

Wiederholen

9. Jeden Abend solltest du deinem Mitbewohner deine neu gelernten Worte aufzählen und sie in den Kontext setzen.

10. Den Text eines Liedes oder eines Gedichtes auswendig lernen und ihn an gekonnter Stelle aufsagen.

11. Zettel machen (die du mit wachsendem Abstand anschaust - erst mit 2 Tagen Abstand, dann mit einer Woche, dann nach einem Monat wieder) und ein kleines Vokabelbuch führen, in dem man neue Worte schreibt. Sehr zu empfehlen für öffentliche Transportmittel.

12. Kleine Post-its überall verteilen um sich zu merken, wie man Herdplatte oder Wasserschaden sagt.

Lesen und übersetzen

13. Alles lesen, was dir unter die Augen kommt. Beschreibungen auf Spülmittel, Werbung, Flyer und Bücher: du kannst zum Beispiel mit Kinderbüchern oder Kurzgeschichten für Jugendliche anfangen – du wirst dich freuen, wenn du auch das noch so kleine Buch durchgelesen hast.

14. Sich unsere zweisprachigen Posts auf Facebook anschauen.

15. Selbst Texte übersetzen – zum Beispiel für cafebabel.fr oder cafebabel.de

16. Und zum Schluss: warum nicht mal eine Übersetzung lesen? Zum Beispiel die französiche Version dieser Liste!

von den DFJW-Juniorbotschafter Kommunikation verfasst