Der Fotograf Boris Bocheinski startete sein Projekt #notafraid in Folge der Anschläge, die seit 2015 in mehreren europäischen Städten verübt wurden.

Das Projekt ist zu einer umfangreichen Fotodokumentation über die Jahrestage der Anschläge gewachsen. Ergänzt wird die Ausstellung von einem Buch, Workshops und Kurzvideos.

In diesem interdisziplinären Projekt arbeiten Akteure der deutsch-französischen Zivilgesellschaft zusammen. Sie wollen der Erinnerungsarbeit als Schlüsselelement für die Verteidigung und den Aufbau einer europäischen Wertegesellschaft neue Impulse geben und damit Vielfalt, Offenheit, Toleranz und Frieden stärken.

Besucht die Ausstellung auf der Website des Info-Cafés Berlin-Paris unter: https://infocafe.dfjw.org/de/digitale-ausstellung-notafraid/

#notafraid wird gefördert vom Deutsch-Französischen Bürgerfonds.