Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Die Vereinigung der Deutsch-Französischen Gesellschaften für Europa e.V. (VDFG) hat an Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Würdigung seiner Verdienste um die umsichtige wie zielstrebige Umsetzung der Verantwortung und der Vorreiterrolle Deutschlands und Frankreichs für den Aufbau eines demokratischen und solidarischen Europas den Elsie-Kühn-Leitz-Preis verliehen. Die Preisübergabe fand im Schloss Bellevue am Amtssitz des Bundespräsidenten in Berlin statt.

Der Elsie-Kühn-Leitz-Preis ist ein mit 10.000 Euro dotierter Preis, der seit 1986 in der Regel alle zwei Jahre für herausragende Verdienste in der Völkerverständigung zwischen den Ländern Deutschland und Frankreich und der europäischen Einigung verliehen wird. Das Preisgeld wird dem Ausbau der vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) initiierten Plattform PARKUR zugutekommen, die junge Erwachsene, die im Partnerland ein Praktikum absolvieren möchten, mit einem maßgeschneiderten sprachlichen, beruflichen und interkulturellen Bildungsangebot bei der Vorbereitung unterstützt.

Generalsekretär Dr. Markus Ingenlath und Generalsekretärin Béatrice Angrand dankten Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der VDFG im Namen des DFJW für die großzügige Unterstützung des Jugendaustausches. „Die Unterstützung der Eingliederung junger Menschen in den Arbeitsmarkt gehört zu einer wichtigen Aufgabe im DFJW. Wir wollen, dass junge Praktikanten mit einem ganz unterschiedlichen Hintergrund und auch ohne Kenntnisse der Partnersprache, sich individuell und nach ihren eigenen Bedürfnissen auf ihr Praktikum vorbereiten können. PARKUR ist deshalb eine innovative Ergänzung zum deutsch-französischen Praktikantenstatus PRAXES.“

Die Zielgruppe von PARKUR sind Schulabgänger, Ausbildungs- und Hochschulabsolventen sowie Arbeitssuchende und junge Leute in einer Phase beruflicher Neuorientierung. Die Plattform ist in Form von thematischen Lerninseln strukturiert, mit deren Hilfe Lernende und Tutoren zusammentreffen. Die Lernenden haben die Möglichkeit, selbstständig Lernaktivitäten durchzuführen, die ihren Lernpfad erweitern. Beim Start der Plattform sind sechs Lerninseln online zugänglich, die auf Alltagssituationen (z.B. ein Bankkonto eröffnen, eine Unterkunft finden), auf den beruflichen Alltag in einem Unternehmen (z.B. Kompetenzcheck, mein erster Arbeitstag) und auf bestimmte Berufe (z.B. Bedienung in der Gastronomie, an der Rezeption). Das Preisgeld ermöglicht einen zusätzlichen weiteren Ausbau der Lerninseln.