Mit den Bundestagswahlen im September 2021 und den Präsidentschaftswahlen in Frankreich im Frühjahr 2022 werden die Weichen für die Zukunft in Deutschland und Frankreich gestellt. Zu diesem Anlass veröffentlichen das DFJW und die bpb die gemeinsame Projektausschreibung „Demokratie: Jetzt! Junge Stimmen für die Zukunft“. Mit bis zu 20.000 Euro können Vereine, Organisationen, Bildungseinrichtungen und Schulen in der Umsetzung deutsch-französischer und trilateraler Projekte für junge Menschen zwischen 14 und 30 Jahren unterstützt werden. Die möglichen Projektformate reichen von Jugendaustauschen, Seminaren und Jugendparlamenten bis hin zu Konzerten, Sportfesten und Kunstaktionen.

Die Förderanträge können ab sofort über das Online-Antragsformular gestellt werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Florian Staudt (staudt@dfjw.org)

„Ein beliebtes Vorurteil besagt, dass junge Menschen unpolitisch seien. Doch unüberhörbar erheben sie ihre Stimmen. Doch insbesondere während der Corona-Pandemie zweifeln junge Menschen daran, dass ihre Belange angemessen berücksichtigt werden. Zusammen mit der Bundeszentrale für politische Bildung möchten wir mithilfe eines deutsch-französischen Förderprogramms der jungen Generation helfen, aktiv zu werden, um ihre Zukunft mitzubestimmen. Denn unsere Demokratie braucht Engagement und Teilhabe junger Menschen, mehr denn je.“
Tobias Bütow und Anne Tallineau, Generalsekretäre des DFJW
„Grenzübergreifende politische Bildung ist für die deutsch-französische Beziehung sowie im gesamteuropäischen Kontext eine zentrale Aufgabe zur Stärkung von Demokratie und politischer Partizipation. Ich freue mich über die dreijährige Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Jugendwerk und die Möglichkeit, durch gemeinsame Projekte und Jugendbegegnungen, einen wichtigen Beitrag zur politischen Bildung in Europa zu leisten.“
Thomas Krüger, Präsident der bpb

Über die bpb

Im Zentrum der Arbeit der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb steht die Förderung des Bewusstseins für Demokratie und politische Partizipation. Aktuelle und historische Themen greift sie mit Veranstaltungen, Publikationen sowie Online-Angeboten auf. Das breit gefächerte Bildungsangebot soll Bürgerinnen und Bürger motivieren und befähigen, sich kritisch mit politischen und gesellschaftlichen Fragen auseinander zu setzen und aktiv am politischen Leben teilzunehmen. Aus den Erfahrungen mit diktatorischen Herrschaftsformen in der deutschen Geschichte entsteht für die Bundesrepublik Deutschland die besondere Verantwortung, Werte wie Demokratie, Pluralismus und Toleranz im Bewusstsein der Bevölkerung zu festigen. Als eine Institution der staatlich verfassten politischen Bildung fördert sie zudem Veranstaltungen von mehr als 300 anerkannten Bildungseinrichtungen, Stiftungen und regierungsunabhängigen Organisationen, die in der Bundesrepublik Deutschland in der politischen Bildung tätig sind.