Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

In einem ersten Teil soll es hier um die Aktionen gehen, die von Juniorbotschaftern in verschiedenen deutschen Städten ausgerichtet wurden. In Berlin gab es hierzu eine ganztägige Erkundungstour durch die deutsche Hauptstadt, bei der die Teilnehmer in drei Stationen verschiedene Aspekte des deutsch-französischen Lebens entdecken konnten - zuerst die Wirtschaft mit einem Vormittag bei der französischen Firma Total, dann die Diplomatie mit einem Besuch der französischen Botschaft und schließlich die Medien durch eine Diskussionsrunde mit zwei französischen Journalistinnen, die in Berlin arbeiten. Bei Total konnten die Teilnehmer viel über die Neuausrichtung des Unternehmens in Richtung des umweltfreundlichen Wirtschaftens lernen und wurden zu einem Mittagsimbiss eingeladen. Der darauffolgende Termin in der französischen Botschaft am Pariser Platz enthielt eine ausführliche Führung durch das Gebäude mit vielen historischen Anekdoten zu den deutsch-französischen Beziehungen und endete mit einer Gesprächsrunde im Kinosaal der Botschaft. Der letzte Programmpunkt, bei dem die Teilnehmer mit den Journalistinnen Hélène Kohl und Adrienne Rey über die deutsch-französische Medienwelt sprechen konnten, bot einen informativen Ausklang, der die Erlebnisse des Tages gelungen abrundete.

 
 
 

Auch in München hatte eine Gruppe Jugendlicher die Chance, verschiedene Akteure kennenzulernen, die in der deutsch-französischen Welt arbeiten: einen Diplomaten des französischen Konsulats in München, einen Journalisten der Agence France Presse, einen deutschen Anwalt, der in Frankreich gearbeitet hat und eine Mitarbeiterin von Airbus. Der Nachmittag war einem Besuch der Bayrischen Staatskanzlei gewidmet, in Begleitung von Michael Köller, Leiter eines Referats für internationale Beziehungen in der Kanzlei. Die Gruppe konnte so die Lebenswege der verschiedenen Akteure kennenlernen und über die deutsch-französischen Beziehungen diskutieren. 

 
 

Im reinland-pfälzischen Mainz haben die dortigen Juniorbotschafter ebenfalls eine tolle Aktion anlässlich des deutsch-französischen Tags organisiert: im Rahmen eines lockeren Spieleabends konnten etwa 40 Gäste französische Spiele wie Dixit, 1000 Bornes und Dobble kennenlernen. Zudem wurden durch einen Lektoren von FranceMobil drei Sprachanimationen angeboten, bei denen die Gäste französisches Basisvokabular lernten. Der krönende Abschluss des Abends war eine gemeinsame Tanzeinlage zu französischer Musik.

Last but not least waren auch die Juniorbotschafter für Baden-Württemberg bei einer Veranstaltung des Deutsch-Französischen Kulturinstituts Tübingen als Akteure präsent. Im Rahmen dieser Veranstaltung nahmen Schüler mehrerer Gymnasien an verschiedenen Workshops teil. Die Workshops zielten darauf ab, das Kulturinstitut vorzustellen und den Jugendlichen beizubringen, ein Video zu planen und zu verwirklichen. Die Juniorbotschafter informierten die Schüler auf dieser Veranstaltung mithilfe einer Präsentation und eines Informationsstands über die Möglichkeiten deutsch-französischer Mobilität.

Neugierig, was in Frankreich passiert ist? Dann schaut morgen wieder auf unserem Blog vorbei, um den zweiten Teil dieses Berichts zu lesen!