Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Du befindest Dich in einer Ausbildung, bist Schüler oder Student und würdest gerne die Sprache Deiner französischen Nachbarn erlernen, aber Dir fehlt es an Entschlossenheit und vor allem an Disziplin? Die DFJW-Juniorbotschafter wissen, was Du brauchst: eine deutsch-französischen Wohnungsgemeinschaft! Ob in Deutschland oder in Frankreich, alltäglich mit jungen Menschen aus dem Nachbarland zusammenzuleben ist zweifelsfrei eine der effizientesten Arten eine Sprache zu lernen! Vor allem als Anfänger!

Im Nachbarland in einer deutsch-französischen WG zu wohnen, hat einen großen Vorteil: Es ist nicht ohne weiteres möglich, sich sein „Zuhause“ einzurichten, so, wie man es schon kennt, denn man muss sich dieses Zuhause mit jemandem aus einer anderen Kultur teilen. So kann man sich auch viel einfacher in einen Freundeskreis und in das gesellschaftliche Leben in Deutschland bzw. Frankreich integrieren. In einer deutsch-französischen WG kann man der anderen Sprache nicht mehr entkommen. Anders herum kann das Zusammenleben mit Franzosen im Heimatland die Sprachkenntnisse verbessern und man kann einen ganz neuen Blick auf das eigene Land erhalten, da man sich Tag für Tag mit den Mitbewohnern darüber unterhält.

An meinem ersten Tag in einer deutsch-französischen WG musste ich meine neuen Mitbewohner zunächst nach dem WLAN-Passwort fragen, damit ich mich bei meiner Familie melden konnte und ihnen sagen konnte, dass ich gut zum Start meines Deutsch-Französischen Freiwilligendiensts im Saarland angekommen war. Mein Mitbewohner Jonas hat mir dann geantwortet: „Das Passwort ist BVB09. – Was? Wie der Dortmunder Fußballverein? – Ja. Übrigens, wundere Dich nicht, wenn unser Mitbewohner an Spieltagen im Wohnzimmer kreischt, Fußball ist seine Leidenschaft!“

Von diesem Tag an wusste ich, dass Fußball mein bester Trumpf war, um mich zu integrieren. Und so kam es, dass mein deutsch-französisches Freiwilligenjahrjahr in Saarbrücken während der letzten Weltmeisterschaft in einem Tippspiel mit meinen Mitbewohnern und ihren Freunden endete. So habe ich erleben können, was der Fußball in Deutschland für eine Volksleidenschaft ist, ohne mich bei meinen deutschen Mitbewohnern, die heute Freunde geworden sind, je auch nur eine Sekunde als Fremde gefühlt zu haben.

Wenn man in einer deutsch-französischen WG lebt, kann man sich bestens der anderen Kultur öffnen und vor allem versteht man, dass Stereotype nur sehr selten die Realität widerspiegeln. Man lernt, dass die Deutschen alle schon Wurst zum Frühstück essen und dass die Franzosen keineswegs alle Anhänger des süßen Frühstücks mit Marmeladenbrot sind.

Wenn Du Dich darauf vorbereitest, einen Freiwilligendienst auf der anderen Rheinseite zu machen oder dort zu arbeiten, dann können wir, die DFJW-Juniorbotschafter Dir nur von Herzen empfehlen, Dich für das Leben in einer deutsch-französischen WG zu entscheiden. Es ist eine tolle und bereichernde Erfahrung!

Redaktion auf Französisch : Eléonore / Übersetzung ins Deutsche: Roman