Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

„Ich bin in der 10. Klasse.“
„Ich beende bald meinen Master.“
„Ich mache gerade Arbeit beim Partner.“

 

In ganz unterschiedlichen Lebenssituationen sind die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die am frühen Nachmittag des 26. Januar ins Info-Café Paris-Berlin kommen. Was sie verbindet? Der Wunsch nach Frankreich zu gehen und den für sich passenden Weg zu finden.

Die Gruppe nimmt an vier Tischen Platz, zwischen denen sie rotieren werden, ein World-Café. Die Juniorbotschafterinnen und Juniorbotschafter informieren am ersten Tisch über außeruniversitäre Austauschmöglichkeiten, wie Sprachkurse, Jugendreisen und Freiwilligendienste in Frankreich. Am nächsten Tisch warten die „Jungen Europäischen Föderalisten“, die über grenzüberschreitende Möglichkeiten des Vereinsengagements erzählen. Der dritte Tisch informiert über das „Deutsch-Französische Parlamentspraktikum“, das deutschen Teilnehmenden ein sechsmonatiges Studium an der Universität „Sciences Po“ in Paris und ein ebenso langes Praktikum in der „Assemblée Nationale“ ermöglicht. Außerdem wird die deutsch-französische Hochschule vorgestellt. Am letzten Tisch wird über Praktikumsmöglichkeiten in Frankreich und das „Blue Book“ Praktikum der Europäischen Union informiert. Nach einer Stunde setzt sich jeder wieder zufrieden an seinen Ausgangstisch, voll mit neuen Ideen und Möglichkeiten, die angegangen werden wollen.

Weiter geht’s zum Centre Français de Berlin, ein weiterer kleiner Fleck Frankreich in Berlin, den viele der Jugendlichen noch nicht kennen. Nach einer Führung durch das Gebäude und insbesondere den schönen „jardin partagé“, nehmen sich einige vor, noch einmal im Sommer vorbei zu kommen und mit zu gärtnern.

Ganz neue Eindrücke bringt auch die darauf folgende Podiumsdiskussion mit der Journalistin Adrienne Rey, vom Magazin „ParisBerlin“ und Pascal Thibaut, Journalist bei „Radio France Internationale“. Die Teilnehmenden interessiert besonders, was es bedeutet, eine JournalistIn im deutsch-französischen Kontext zu sein und welche Themen für das andere Land jeweils unverständlich sind. Pascal Thibaut erklärt, dass Begriffe wie Sondierungsgespräche oder Koalitionsverhandlungen sehr schwer zu erklären sind. Die deutschen Besonderheiten verständlich zu machen, sei oft gar nicht so einfach.

Die noch bleibenden Fragen können die Jugendlichen nach der spannenden Diskussion bei einem gemütlichen Empfang loswerden. Draußen wird es langsam dunkel. Müde aber zufrieden gehen alle nach Hause in der Hoffnung, schon bald auf dem Weg nach Frankreich zu sein.

 

Nora Schuches