Seit 1983 ist das DFJW Partner des DFJP. Jedes Jahr stiftet das DFJW den mit 6.000 € dotierten Nachwuchspreis für Journalistinnen und Journalisten unter 31 Jahren. Die Auszeichnung geht an Beiträge, die die journalistischen Zusammenarbeit mit dem Nachbarland anregen und das gegenseitige Verständnis vertiefen. Für ihre Reportage „Der Kampf gegen das Vergessen“ erhielten Anika Maldacker und Franz Schmider dieses Jahr den begeehrten Nachwuchspreis. Ihre Reportage handelt vom Kampf für den Erhalt der elsässischen Sprache und Kultur. Der Text ist in der Badischen Zeitung erschienen.

Den Großen Deutschen Medienpreis erhielt Philosoph und Soziologe Prof. Dr. Jürgen Habermas. Josa Mania-Schlegel wurde für seine Serie „Frankreichs junge Politik, von ganz rechts bis ganz links“ (jetzt.de) in der Kategorie Textbeitrag geehrt. Das DFJW unterstützte Mania-Schlegel 2017 mit einem Recherchestipendium zum Thema „Wahlen“.

Die Preisträgerinnen und Preisträger in den anderen Kategorien lauten:

  • Annika Joeres, Simon Jockers, Jade Lindgaard, Donatien Huet und Felix Michel für „Steigende Meere“ (https://searise.correctiv.org/de, Correctiv/Mediapart.fr/Tageswoche, Kategorie Multimedia)
  • Karine Comazzi, Patrice Brugère, Guillaume Salasca und Isabelle Le Disez für „Les Klarsfeld, chasseurs de ténèbres“ (France2, Kategorie Video)
  • Adele Humbert und Emilie Denètre für „Die kleinen Rückkehrer“ (BoxSons, Kategorie Audio)
  • Stephan Maus für „Zwei Brüder“ (Stern Crime, Kategorie Textbeitrag)