Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Langsam füllt sich der Konferenzsaal an diesem Morgen im Berliner Hostel in der Nähe des Hauptbahnhofes. Aus ganz Deutschland und Frankreich sind über 70 Jugendliche angereist, um an diesem Oktoberwochenende zu erfahren: Was heißt es eigentlich, Juniorbotschafter des DFJW zu sein? 

Schaut man sich im Raum um, gibt sich ein buntes Bild. Die ausgewählten Deutschen und Franzosen sind zwischen 16 und 30 Jahre alt, sind Schüler, Studenten oder junge Berufstätige. Meistens kennen sie das Partnerland bereits sehr gut, sprechen die Sprache des Anderen und haben oft  an einem oder mehreren Programmen des DFJW teilgenommen. Eins haben sie alle gemeinsam: Sie sind motiviert, sich in den deutsch-französischen Beziehungen zu engagieren.

Ihre Aufgaben sind vielfältig und erinnern etwas an die Mission richtiger Staatsvertreter: Die DFJW-Juniorbotschafter repräsentieren , stellen Projekte auf die Beine und bringen vor allem Menschen zusammen. Einige ehemalige Juniorbotschafterinnen und -botschafter können von ihren Erfahrungen aus den vergangenen Jahren berichten. Denn das Netzwerk gibt es bereits seit fünf Jahren, manche sind von Anfang an dabei.

So haben die Juniorbotschafter an Messen teilgenommen und dort Fragen zum DFJW beantwortet. Sie waren in Schulen und Universitäten eingeladen und haben über die Programme des DFJW berichtet. Es wurden deutsch-französische Feste organisiert. Oft haben sie an Konferenzen zu deutsch-französischen Themen in Botschaften, Ministerien und bei NGO’s teilgenommen. Einige haben geholfen, Austauschprogramme zwischen Städten in Frankreich und Deutschland zu initiieren. Andere haben einen monatlichen Stammtisch auf die Beine gestellt. Der Fantasie und dem Einfallsreichtum sind bei den Aktionen keine Grenzen gesetzt.

Nach diesem intensiven Wochenende schwärmen die jungen Deutschen und Franzosen wieder in ihre Regionen aus. Jetzt heißt es: sich vor Ort bekannt zu machen. An verschiedene Türen zu klopfen und zu sagen: „Hallo, hier bin ich. Ich bin jung, engagiert und möchte etwas bewegen, gerne mit Ihnen oder Euch gemeinsam“. Denn die Juniorbotschafter arbeiten oft eng mit den deutsch-französischen und europäischen Akteuren in ihrer Region zusammen.

Ein spannendes Juniorbotschafter-Jahr beginnt.