Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Amélie Reichmuth ist DFJW-Juniorbotschafterin in der Region Lothringen – und dort hat sie das Collège „Jacque Monod“ in Ludres (im Département Meurthe-et-Moselle) besucht. Die Deutschlehrerin Sylvie Séquer hatte sie dazu eingeladen.

Zwei Ziele hatte sich Amélie für den Besuch vorgenommen: Einerseits wollte sie Werbung für die deutsche Sprache machen bei den Schüler der bilingualen Klasse (die in der „6ième“ sowohl Englisch als auch Deutsch lernen). Andererseits wollte sie den Schülern und ihren Familien das DFJW und dessen Aktivitäten schmackhaft machen.

„Was für ein Erfolg“, waren sich am Ende des Morgens alle einig, denn zahlreiche Familien waren gekommen, um Amélie zuzuhören. Neben DFJW-Stand und den Präsentationen in der Klasse konnten „Große und Kleine“ auch die Arbeit der jungen „Germanisten“ bewundern, die sich über das Jahr hinweg angefertigt hatten. Außerdem gab es Fotos von den Schulausflügen nach Trier und Berlin zu bewundern. Und: In lockerer Atmosphäre konnten sich die Besucher bei Gesellschaftsspielen amüsieren.

„Als DFJW-Juniorbotschafterin ist es für mich am wichtigsten bei den Schulbesuchen Werbung für die deutsche Sprache zu machen. Oft besuche ich Schulen und Gymnasien, um die Schüler zu motivieren, Deutsch als Fremdsprache zu wählen, an den Austauschprogrammen Sauzay oder Voltaire teilzunehmen oder später mal sogar in Deutschland studieren zu gehen. Es läuft richtig gut und es macht immer Spaß, die Schülerinnen und Schüler zu treffen.“

Bleibt nun nur noch abzuwarten, ob der Schulbesuch auch Früchte trägt, wenn die Schüler am Ende des Jahres ihre Wahl treffen…!