Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Heute zum deutsch-französischen Tag werden überall in Deutschland und in Frankreich Veranstaltungen organisiert.  Diese 50 Jahre junge Freundschaft möchte gefeiert werden. Und wer kennt das Gesicht dieser Freundschaft, wenn nicht die Juniorbotschafter des Deutsch-Französischen Jugendwerkes.  Denn DFJW-Juniorbotschafter wird man nicht einfach so. Jeder hat deutsch-französische Erfahrungen gesammelt, die er oder sie gerne weitergeben möchte.

Heute sprechen die DFJW-Juniorbotschafter nicht über ihre Motivation und auch nicht über ihre Aktionen. Heute zeigen sie uns ein abwechslungsreiches Porträt der unterschiedlichen Facetten dieser „deutsch-französischen Beziehung“. Es ist eine Sicht von Innen heraus, die uns die DFJW-Juniorbotschafter eröffnen. Anhand von vier Fragen.

Wenn die deutsch-französischen Beziehungen ein Planet wären, wie sähe er aus?

Sandy, Potsdam
Wenn die deutsch-französischen Beziehungen ein Planet wären, dann wären sie so groß wie der (oder ist es die?) Mond. Der Planet würde wunderschöne Landschaften, Tiere und Pflanzen beheimaten. Auf ihm würde ein angenehmes Klima herrschen, Wolken wären wie Milchschaum und der Wind würde nach Truffade (Spezialität der Auvergne) duften.

Katja, Braunschweig
Der Heimatplanet des kleinen Prinzen – es gibt Menschen, denen er sehr wichtig ist und die dort ihre ganz persönliche Rose haben.

Marie, Bremen
Die Milchstraße, weil sie so vieles in sich vereint.

Annika, Lauenburg
Er wäre ein bunter Planet mit vielen verschiedenen Pflanzen. Einige Pflanzen sind sehr speziell und unterschiedlich, aber es ergibt ein schönes Gesamtgefüge. Die Menschen, die dort leben sind auch sehr verschieden. Jedoch gibt es ein Merkmal, was sie alle gleich haben: ein Lächeln, wenn sie sich begegnen.

Niklas, Stuttgart
Er wäre der zehnte Planet !
Weil die deutsch-französische Beziehungen unbegreifbar sind, aber existieren, müssen sie erst entdeckt werden. Auf diesem Planeten leben kleine Prinzen. Der Planet wäre riesig, da hat er ein riesiges Potential hat.

Und wenn die deutsch-französischen Beziehungen ein Superheld wären?

Annika, Lauenburg
Sie wären ein Superheld, der sich wandeln und verändern kann.

Niklas, Stuttgart

Sie wären Chuck Norris. Denn Chuck Norris ist zu allem fähig. Er könnte alles : deutsch und französisch. Er kann Grenzen überschreiten. Mit dem ehemaligen Erbfeind gemeinsam Spaß haben. Und Schwingtüren zuschlagen.

David-Marsa, Clermont-Ferrand
Sie wären ohne Zweifel Batman und Robin. Schon alleine weil die beiden sich so gut ergänzen.

Sandy, Potsdam
Sie würden Thor sehr ähneln. Er ist ein mächtiger Kriegsgott, der unheimlich stark ist. Er hätte eine Waffe, mit der er fliegen könnte, Gewitter herbeiziehen könnte, Blitze steuern könnte und die Türen zu neuen Welten öffnen könnte.  

Und wenn die deutsch-französischen Beziehungen ein Transportmittel wären?

Marie, Bremen
Das wäre wohl ein etwas scheppriges Gefährt, welches man noch ausbauen könnte, damit sich mehr Menschen trauen mit ihm zu fahren.

Annika, Lauenburg
Ein Flugzeug, das Grenzen überwinden kann.

Lisa, Rostock
Das wäre ein zügiger Zug der Austausch in beide Richtungen möglich macht.

David-Marsa, Clermont-Ferrand

Das wäre ein Boot, jedoch nicht irgendeins. Er wäre ein starkes Boot, so stark wie die Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich es sind. Es wäre unsinkbar denn sebst im heftigsten Sturm würde es Kurs halten.

Sandy, Potsdam
Ich denke an ein Boot. Es würde auf den schönsten Flüssen Europas und den Weltmeeren unterwegs sein. Technologisch wäre es super ausgebaut und könnte sich in ein Uboot verwandeln. Es wäre gleichzeitig ein Versuchslabor und ein Museum. Mit ihm würden viele Wissenschaftler reisen aber auch Künstler und Piraten. Sie alle hätten diesen Durst nach Reisen, nach Entdeckungen und Abenteuer.   

Katja, Braunschweig
Die transsibirische Eisenbahn. Sie verbindet die verschiedensten Völker zuverlässig und traditionell miteinander. Und durchquert dabei die unterschiedlichsten Landschaften. Mit ihr zu fahren ist auf jeden Fall schon die Reise wert!

Und wenn die deutsch-französischen Beziehungen ein Objekt wären?

Katja, Braunschweig
Eine Brille – sie besteht aus zwei unterschiedlichen Teilen, die durch einen Steg zusammengehalten werden. Setzt man sie auf, sieht man manche Dinge aus einem anderen Blickwinkel. Außerdem ist sie auch ein modisches Accessoire, an dem man seine Kreativität ausleben kann und deren Stil man sich selbst aussucht.

Sandy, Potsdam
Wenn die deutsch-französischen Beziehungen ein Objekt wären, dann wären sie eine Kette. Sie steht für die Bindung zwischen den beiden Ländern. Verschiedene Partner würdern zu einem soliden Objekt verschmelzen. Sie wäre aus Gold und aus Diamanten. Das würde gleichzeitig Glanz, Freude, Neuheit, Licht und das Leben symbolisieren.   

Marie, Bremen
Ich stelle mir einen Schlüsselbund vor.

Annika, Lauenburg
Ein leckerer Kuchen, der an viele Menschen aufgeteilt wird.

Niklas, Stuttgart
Ein kleines Pflänzchen, ein Setzling. Sagen wir, ein kleiner Apfelbaum. Der Baum muss gehegt und gepflegt werden. Dann trägt er süße Früchte, manchmal mehr, mal weniger. Mal blüht er, mal fallen die Blätter ab. Er bietet Lebensraum und Schutz für Vögel und Käfer. Kinder schaukeln an seinen Ästen. Er spendet Schatten und lehrt die Geschichte des Lebens. Und er sieht schön aus.

David-Marsa, Clermont-Ferrand
Wenn die deutsch-französischen Beziehungen ein Objekt wären, dann wären sie ein Kompass.

Das Gespräch führte Coline Eberhard, die Übersetzung wurde von Hanna Gieffers verfasst. DFJW-Juniorbotschafter Kommunikation