2022 ist das Europäische Jahr der Jugend. Umso wichtiger ist es, den Jugendaustausch als Raum für Bildung und interkulturelle Erfahrungen zu fördern. Begegnungen mit jungen Menschen aus anderen Ländern eröffnen den Teilnehmenden neue Perspektiven und unterstützen sie dabei, die eigenen Fähigkeiten zu erweitern. Aber dennoch kennt Mobilität auch Hemmnisse und Hürden.

Das Forschungsprojekt „Warum nicht? Studie zum Internationalen Jugendaustausch: Zugänge und Barrieren“ zeigt, dass ein Großteil der jungen Menschen nach wie vor nicht von Mobilitätsangeboten erreicht wird oder nicht weiß, welche es gibt.

Durchgeführt wurde die Studie von transfer e. V. Der Abschlussbericht fasst die Ergebnisse von nationalen und internationalen Fachtagungen zum Thema Mobilität junger Menschen zusammen und stellt Pilotprojekte vor, die im Anschluss an die Zugangsstudie auf den Weg gebracht wurden.

Zum Abschlussbericht in französischer Sprache geht es hier entlang, die deutsche Fassung ist hier nachzulesen.

Wir wünschen Ihnen eine erkenntnisreiche Lektüre!