Wie bauen wir ein starkes soziales Europa? Wie können gemeinsame Standards für ein Mindesteinkommen aussehen? Welcher EU-Mitgliedstaat ist für die Zahlung des Arbeitslosengelds bei Grenzgänger*innen zuständig? Staatssekretär Dr. Rolf Schmachtenberg im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gab beim heutigen Entdeckungstag den teilnehmenden Schüler*innen einen Überblick über die umfangreichen Herausforderungen angesichts der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Das BMAS tausche sich deshalb eng und regelmäßig insbesondere mit seinen französischen Partnern über gemeinsame Positionen und unterschiedliche Interessen aus. „Gute Sprachkenntnisse seien nicht nur in solchen Situationen Gold wert“, so der Staatssekretär.

Mit dem deutsch-französischen Entdeckungstag erhalten jedes Jahr mehr als 6.000 Jugendliche ab der 7. Klasse Einblicke in den deutsch-französischen Berufsalltag von Institutionen, Ministerien und Unternehmen. Ziel ist es, das Interesse junger Menschen an der Arbeitswelt in einem internationalen Umfeld sowie Neugierde auf die Sprache und Kultur des Nachbarlandes zu wecken. Während der Corona-Pandemie findet der Entdeckungstag digital statt. Damit gewährleistet das DFJW den deutsch-französische Austausch zwischen Schüler*innen und Vertreter*innen von Wirtschaft, Politik und Kultur auch in schwierigen Zeiten.

Weitere Informationen zum Entdeckungstag gibt es hier.