Um die Wiederaufnahme des Jugendaustauschs voranzubringen und den Bedürfnissen seiner Partner Rechnung zu tragen, passt das DFJW seine Fördermodalitäten im zweiten Halbjahr 2020 mit einer Reihe von Ausnahmeregelungen zu seinen Richtlinien an.

Die Ausnahmeregelungen sind seit dem 1. Juli in Kraft und gelten bis zum 31. Dezember 2020. Sie betreffen hauptsächlich drei Aspekte: Fördersätze wurden angehoben, Online-Begegnungen können nun in höherem Maße gefördert werden, Fristen für die Antragseinreichung wurden aufgehoben.

Begleitet werden die Ausnahmeregelungen von verschiedenen Zusatzmaßnahmen: vereinfachte Verwaltungsverfahren, die Ausschreibung „Austausch stärken – gemeinsam die Krise überwinden“ und der Projektaufruf „Digital ganz nah“. Trotz oder gerade wegen der Krise will das DFJW mehr als je zuvor und zusammen mit seinen Partnern möglichst vielen jungen Menschen – und vor allem denjenigen, die bislang Mobilitätsangebote am wenigsten nutzen (können) – Zugang zu den Vorteilen interkultureller Austausche verschaffen.

Der Sommeranfang 2020 steht auch im Zeichen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Den aktuellen Herausforderungen zum Trotz gibt es ein breitgefächertes Kulturprogramm für Kinder und Jugendliche. Mit seiner App Earth Speakr ermuntert der dänisch-isländische Künstler Olafúr Elíasson junge Menschen dazu, sich zu Wort zu melden, ihre Forderungen für die Zukunft an Erwachsene zu stellen und ihre Botschaften an Entscheidungsträger*innen zu übermitteln.

Hier geht es zu seinem Doppelinterview mit Andreas Görgen, Leiter der Abteilung Kultur und Kommunikation im Auswärtigen Amt.

Kultur war schon immer Teil des Programmangebots des DFJW und wird auch in diesem Sommer mit angepassten Formaten vertreten sein.

Zu diesen vielen Kulturprojekten zählt auch das digitale Kunstmagazin nautile von der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH). Das DFJW und der Deutsch-Französische Kulturrat (DFKR) sind Partner dieses Projektes, bei dem Laien- und Berufskünstler*innen ihre Beiträge online posten können.

Das deutsch-französische Programm „UNTERNEHMEN dans la culture !“ für Kulturunternehmer*innen wurde vom Institut français Deutschland und Relais Culture Europe mit Unterstützung des französischen Kulturministeriums ins Leben gerufen. Neben dem DFJW beteiligen sich auch die Regionaldirektion für kulturellen Angelegenheiten der Region Grand Est (DRAC Grand Est) und die Kulturagentur Grand Est an diesem Projekt.

Und hier erfahren Sie mehr über die Programme der Plattform für deutsch-französische Kunst (Plateforme).Rund um die diesjährige Ausgabe des Festival d‘Avignon organisiert die Platforme im Rahmen eines digitalen deutsch-französisch-belgischen Austauschprojektes virtuelle Rundgänge für das Festivalpublikum.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer und sind ab dem 03.09.2020 wieder für Sie da.