Europa kreativ und künstlerisch darstellen, in den Mittelpunkt des Interesses rücken, neu erfinden: Dieser spannenden Aufgabe stellten sich zwischen dem 7. und 10. Februar 2022 etwa 400 Studierende aus ganz unterschiedlichen künstlerischen Disziplinen. 36 europäische Kunst-, Musik- und Theaterhochschulen waren der Einladung der Réunion des musées nationaux – Grand Palais gefolgt.

DFJW-Generalsekretärin Anne Tallineau überzeugte sich am 9. Februar von den Arbeiten zweier deutsch-französischer Tandems der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe und der Haute école des arts du Rhin bzw. der Köln International School of Design und ENSCI-Les Ateliers. Sie tauschte sich zudem mit weiteren Kunststudierenden und Hochschulvertreter:innen über den Beitrag von Kunst und Design zur Gegenwart und Zukunft Europas aus.

Das DFJW fördert das Projekt EuroFabrique, das im Rahmen der französischen EU-Ratspräsidentschaft stattfand und von der Réunion des musées nationaux – Grand Palais gemeinsam mit der École nationale supérieure des arts décoratifs und der Association nationale des écoles supérieures d’art organisiert wurde. Die Ausstellung EuroFabrique ist bis zum 10. Februar 2022 für die Öffentlichkeit zugänglich.

Herzlich willkommen im wohl belebtesten Atelier Europas!